Pharma-Boss behauptet: 2.200 Reiche und Schöne erkauften sich Covid-Impfzertifikat!?

 

Vorwort von Manuel C. Mittas:

Diese Meldung ging gestern durch sämtliche Social-Media Kanäle und sorgte dem entsprechend für Wirbel.

Doch wie dürfen wir den Fall beurteilen und was bedeutet das im Allgemeinen?

Zuerst möchte ich mich beim Autor Thomas Ovsmüller für seine Recherche bedanken,

Der Blog für Science & Politik ist seit Monaten ein immer beliebteres Onlinemedium das sich durch seine sehr genaue Recherchearbeit einen Namen gemacht hat. Jedoch teile ich jetzt deshalb natürlich nicht automatisch alle Ansichten und Meinungen aller Artikel. Am Ende bleibt die EIgenverantwortung und Medienkompetenz, sprich sich sein eigenes Bild von der entsprechenden Causa zu machen.

Aber zurück zum Artikel.

Genau genommen ist diese Meldung jetzt nichts was uns wirklich erschüttert, oder wovon man nicht von Haus aus ausgehen musste.

Natürlich gibt es auch unter Allgemein-Medizinern schwarze Schaafe, doch spannend ist hier nun das es sich bei den mutmaßlichen Kunden von gefälschten Impfpässen nicht um Otto, oder Susi Normalo handelt, sondern laut der Staatsanwaltschaft finden sich in der Anklageschrift zahlreiche Prominente Namen:

Fraglich ist allerdings warum Promis und Schwerreiche keine besseren Mittel und Wege finden um einer Impfung zu entgehen?

Es kann sich auch um eine gezielte Diffamierungs-Kampagne gegen diverse Unliebsame Promis handeln. Ich gebe zu mir die Namen aller Beschuldigten noch nicht zur Gänze studiert zu haben. Und ich möchte jetzt auch keine Käufer von gefälschten Dokumenten schützen oder verteidigen, mir geht es nur darum in diesem medialen Informationskrieg alle Eventualitäten in Betracht zu ziehen.

Wir dürfen gespannt sein wie sich der Fall weiter entwickelt!

 

27. Mai 2022von 

Mehr als 2.200 Menschen werden von der spanischen Polizei beschuldigt, sich gegen Geld in das nationale Impfregister eintragen haben zu lassen. Das Besondere: Sie alle gehören zu den Reichen und Schönen der Gesellschaft. Sogar der Präsident eines Pharmariesen ist angeklagt.

Die spanische Polizei hat 2.200 Menschen angeklagt, ihr Covid-Impfzertifikat gefälscht zu haben. Darunter ist auch Jose Maria Fernandez Sousa-Faro, Präsident des spanischen Pharmariesen PharmaMar. Auf der Anklageschrift sollen sich ausschließlich Prominente und die europäische Eliten finden.

Impfzertifikat kaufen

Gegen hohe Geldbeträge, so berichten heute spanische Medien, wurde man in das nationale Impfregister aufgenommen. Mehrere Tausend Dollar hat Sousa bezahlt, um nicht der Diskriminierung ausgesetzt zu sein, aber dennoch keine mRNA-Impfung injiziert zu bekommen.

„El Mundo“ berichtet, dass die spanische Polizei eine Operation durgeführt habe und ein Netzwerk von „Prominenten und Eliten“ aufdeckte, die sich die Impfung erschlichen haben sollen. Der Chef des Netzwerks soll ein Krankenpfleger aus dem Universitätsklinkum La Paz (Madrid) sein. Er wird beschuldigt, mehr als 200.000 Euro für die Eintragung von mehr als 2.200 im nationalen Impfregister kassiert zu haben. Rechnen Sie sich den durchschnittlichen Preis selbst aus.

Der Verdächte sitzt in aktuell in U-Haft. Doch der Pfleger bot durchaus „Service“: Der Preis war abhängig von der „gesellschaftlichen Stellung“. Je wichtiger man war, desto höher war der Preis. Das Netzwerk soll sich über ganz Europa erstrecken und nicht nur Spanier betreffen.

Sportler, Pharmabosse und Schauspieler

Auch gegen viele Sportler wird ermittelt: Etwa gegen einen Verteidiger der obersten Fußball-Liga, gegen Fabio Díez Steinaker Vize-Europameister und Fünfter bei den Olympischen Spielen in Sydney im Beachvolleyball. Das sind aber „kleine Fische“. Auch der australische Tennisspieler Alex de Minaur, 23-jährig und aktuell in den Top 20 der Weltrangliste, steht auf der Liste.

Neben dem Präsidenten von PharmaMar steht auch einer reichsten Männer Spaniens, Trinitario Casanoya, auf der Liste. Außerdem ein bekannter Arzt, sowie Sänger und Schauspieler. Es könnten durchaus noch mehr Namen öffentlich bekannt werden.

Es ist der erste Fall in Europa, dass im großen Stil Impfbetrug unter den Reichen und Mächtigen auffliegt. Von dort hörte man ansonsten immer nur, dass die „Impfung sicher ist und wirkt“. Wer nicht impfen gehe, wäre „unsolidarisch“. PharmaMar hat laut eigenen Angaben „die Strenge der Wissenschaft“ als eigenes Prinzip. Wahrscheinlich hat sich der Präsident deshalb das Impfzertifikat erkauft.

Der Fall zeigt einmal mehr die soziale Perspektive der Coronapolitik: Wer sich dem Impfdruck nicht stellen und den sozialen Ausschluss nicht hinnehmen wollte, aber genügend Geld und Netzwerke verfügte, der kaufte sich das Zertifikat einfach. Die Pflegekraft im Spital oder der Kassier beim Billa musste aber impfen gehen oder war seinen Job los.

Bild wikimedia


QUELLE: https://tkp.at/2022/05/27/auch-pharma-boss-2-200-reiche-und-schoene-erkauften-sich-covid-impfzertifikat/

 


Hohe Übersterblichkeit in Australien

Pfizer: Comirnaty Zulassungsstudie war Militärprojekt

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

BLANKER HOHN: Armutsquote in Deutschland auf Höchstand – Politiker gönnen sich Gehaltsplus! Ein Gastartikel von Guido Grandt

BLANKER HOHN: Armutsquote in...

Missing 411: Menschen verschwinden in US-Nationalparks – David Paulides deckt auf!

    Missing 411: Wie mehr als 4000 Menschen spurlos in öf...

Ex-ABC News-Mitarbeiter verklagt Disney-eigenes Netzwerk wegen durchgesickertem Jeffrey Epstein-Band: Laut der New York Post sucht Ashley Bianco nach 10 Millionen Dollar

Ein ehemaliger Produzent von ABC News hat eine Klage in Höhe von 10 Millionen US-Dollar gegen ...

Von MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,