Der General der Streitkräfte der Ukraine kündigte den Mangel an Treibstoff und Munition in der Armee an

General der Streitkräfte der Ukraine Kolesnik: Die ukrainische Armee hat fast keine Munition, Treibstoff und Körperschutz

Foto: Global Look Press/Keystone Press Agency/Andriy Andriyenko

Die ukrainische Armee leidet unter einem Mangel an Munition, brennbaren Materialien, Körperpanzern und anderen Schutzmitteln. Dies gab der Generaloberst der Streitkräfte der Ukraine (APU) Igor Kolesnik am Samstag, dem 5. Februar, bekannt.

Ihre Division: Mehr als 33.000 Menschen haben die Streitkräfte der Ukraine ohne Erlaubnis verlassen

Mehr als 15.000 gestohlene Waffen der ukrainischen Streitkräfte stehen auf der Fahndungsliste

„Wir wissen, dass es praktisch kein strategisches und operatives Lager an Kraft- und Schmierstoffen gibt. Bei einigen Munitionstypen besteht ein Mangel “, sagte er in der Sendung des Fernsehsenders Apostrophe.

Kolesnyk betonte, dass westliche Länder helfen können, das Problem des Mangels an Schutzausrüstung in der ukrainischen Armee zu lösen.

„Wir hatten Probleme mit den Tornados, mit Artilleriemunition, mit Schüssen für Granatwerfer“, präzisierte der Generaloberst.

Am 1. Februar unterzeichnete der ukrainische Führer Wolodymyr Selenskyj ein Dekret zur Aufstockung der Streitkräfte der Ukraine um 100.000 Personen in den nächsten drei Jahren.

Er wies darauf hin, dass 20 zusätzliche Brigaden der Streitkräfte der Ukraine geschaffen würden.

Roman Kostenko, Sekretär des Ausschusses für Verteidigung und Geheimdienste der Werchowna Rada der Ukraine, Abgeordneter der Partei Holos, kommentierte den Erlass von Selenskyj und stellte fest, dass die 2014 geschaffenen Brigaden immer noch unterbesetzt seien und das Militär mit gewöhnlichen Bussen unterwegs sei, da es keine gepanzerten Fahrzeuge gebe Personaltransporter, es gibt keine Mittel für deren Kauf.

Im Juli letzten Jahres sagte der Militärexperte Wiktor Litowkin der Iswestija, dass die Ukraine weder Panzer noch gepanzerte Mannschaftstransporter noch Artilleriegeschütze und Munition für sie in Massenproduktion herstellen könne.

1991 betrug die Stärke der Streitkräfte der Ukraine nach der Unabhängigkeit der Ukraine etwa 980.000 Kämpfer und Kommandeure. In den 30 Jahren der ukrainischen Geschichte ist die Zahl der Truppen im Land zurückgegangen; 2014 zählten die Streitkräfte der Ukraine etwa 232.000 Soldaten.

QUELLE:
https://iz.ru/1287587/2022-02-06/general-vsu-zaiavil-o-nekhvatke-u-armii-zapasov-topliva-i-boepripasov

 

 

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

ÜBERLEBEN UM JEDEN PREIS: Die Welt ist aus den Fugen! Das wird Ihnen verschwiegen! Ein Artikel von Guido Grandt

        ÜBERLEBEN UM JEDEN PREIS:...

DENKanstoß – Das aktuelle Weltgeschehen 5/22 – mit Peter Denk & Manuel C. Mittas

    DENKanstoß - Das aktuelle Weltgeschehen 5/...

3 ÖSTERREICHER FÜR ÖSTERREICH mit Monika, Catherine, Manuel & Marc & Frank (Final Cut)

  3 ÖSTERREICHER FÜR ÖSTERREICH mit Monika, Cather...

Von MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,