Zweiter DHS-Whistleblower sagt, dass “Kulturkrieg” innerhalb der Agentur stattfindet … Es ist unmöglich, die Verlängerung des Arbeitsvisums zu verweigern; DHS-Mitarbeiter wegen Verweigerung von Visa gerügt … „Jemand zu genehmigen, der ins Land kommt“, um einen „amerikanischen Job“ anzunehmen, ist unverzeihlich

 

 

Vorweg, bitte sich selbst seine Meinung auf diese Meldung zu bilden!

 

  • Department of Homeland Security [DHS] Insider: „Es gibt einen kulturellen Krieg [im DHS] zwischen den Konservativen und den Leuten, die offene Grenzen mögen, und er dauert schon seit Jahren an. Die Konservativen verlieren.“

  • DHS Insider: „Wenn Sie einen Bonus bekommen, weil Sie jemandem zustimmen, der ins Land kommt und arbeitet – was möglicherweise ein amerikanischer Job sein könnte – ist das meiner Meinung nach unverzeihlich.“

  • DHS Insider: „Wir sollen da sein, um die nationale Sicherheit zu schützen, und wir sollen dort sein, um amerikanische Arbeitsplätze zu schützen.“

  • DHS Insider: „Ein Freund von mir, der mit mir in der Einwanderungsbehörde zusammengearbeitet hat und Computerguru war, konnte keine Stelle bei Microsoft finden. Er ging zur Einwanderungsbehörde, und er stempelte und genehmigte Anträge von Microsoft, um Ausländer für die Arbeit zu gewinnen, die er hätte erledigen können.“

  • DHS Insider: „Wenn sie [Antragsteller für eine Visumerneuerung] um eine Verlängerung im Rahmen der Rückstellungsrichtlinie bitten, sollten wir die Tatsache akzeptieren, dass die erste Genehmigung gültig war, und daher genehmigen wir sie einfach. Es ist numerisch zentriert. Sie [DHS] möchten, dass wir so viele [Bewerber] wie möglich genehmigen.“

  • DHS Insider: „Die Einwanderungsbeamten erhalten zum Jahresende einen Bonus, je nachdem, wie viele Akten bearbeitet wurden. Der Prozess beinhaltet die Ablehnung, aber die Chancen stehen gut, dass es sich bei der überwiegenden Mehrheit um Genehmigungen handelt.“

  • DHS Insider: „Das ist eine schlechte Sache, weil es Anreize für Zulassungen schafft. Wenn sie 90 Prozent leugnen, würden viel weniger Fälle bearbeitet, weil es so viel länger dauert. Wenn Sie eine Reihe von Fällen genehmigen, erhalten Sie einen höheren Bonus, da die Bearbeitungszahlen höher sind.“

  • DHS Insider: „Ich erwarte Vergeltung [von der Regierung], ich habe keine Angst davor. Ich tue das Richtige.

Der Insider sagte, der interne Kulturkrieg des DHS sei zwischen Mitarbeitern, die an nationale Souveränität glauben, und denen, die überhaupt nicht an Grenzen glauben.

„Es gibt einen Kulturkrieg zwischen den Konservativen und den Leuten, die offene Grenzen mögen, und zwar seit Jahren. Die Konservativen verlieren“, sagte der Insider.

Dieser neueste Whistleblower, der zu Project Veritas gekommen ist, erklärte, wie die Bundesregierung die Einwanderungsbeamten ermutigt, so viele Visaanträge wie möglich zu genehmigen.

„Wenn sie [Antragsteller für eine Visumerneuerung] um eine Verlängerung im Rahmen der Rückstellungsrichtlinie bitten, sollten wir die Tatsache akzeptieren, dass die erste Genehmigung gültig war, und daher genehmigen wir sie einfach. Es ist numerisch zentriert. Sie [DHS] möchten, dass wir so viele [Antragsteller] wie möglich genehmigen“, sagte der Whistleblower.

„Die Einwanderungsbeamten bekommen am Jahresende einen Bonus, je nachdem, wie viele Akten bearbeitet wurden. Der Prozess beinhaltet die Ablehnung, aber die Chancen stehen gut, dass es sich bei der überwiegenden Mehrheit um Genehmigungen handelt“, sagten sie.

„Das ist eine schlechte Sache, weil es Anreize für Genehmigungen schafft. Wenn sie 90 Prozent leugnen, würden viel weniger Fälle bearbeitet, weil es so viel länger dauert. Wenn Sie eine Reihe von Fällen genehmigen, erhalten Sie einen höheren Bonus, da die Bearbeitungszahlen höher sind.“

Der Whistleblower ging gegen Kollegen vor, die Ausländern, die eine Beschäftigung in den USA suchen, Vorrang vor Amerikanern einräumen.

“Wenn Sie einen Bonus bekommen, weil Sie jemandem zustimmen, der ins Land kommt und arbeitet – was möglicherweise ein amerikanischer Job sein könnte -, denke ich, dass das unverzeihlich ist”, sagten sie.

„Wir sollen [am DHS] da sein, um die nationale Sicherheit zu schützen, und wir sollen dort sein, um amerikanische Arbeitsplätze zu schützen.“

Der Gründer von Project Veritas, James O’Keefe, fragte den Insider nach den Maßnahmen, die das DHS ergreifen könnte, um Mitarbeiter zu bestrafen, die sich dem aktuellen Visumgenehmigungsverfahren widersetzten, und ob der Insider einen Rückschlag befürchtete, weil er die Öffentlichkeit auf dieses Problem aufmerksam machte.

„Sie werden sich aufgrund Ihrer Leistung an Ihnen rächen, und Sie haben keinen Anspruch auf Überstunden. Kein Anspruch auf Telearbeit. Kein Anspruch auf seitliche Übertragung. Kein Anspruch auf eine Beförderung“, sagte der Insider.

„Ich erwarte Vergeltung, ich habe keine Angst davor. Ich tue das Richtige.“

 

Quelle: https://www.projectveritas.com/news/breaking-second-dhs-whistleblower-says-cultural-war-taking-place-within/

 

 

Bitte unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit:
https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

 

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Die große AUF1-Dokumentation „20 Jahre 9/11“

[the_ad_...

MANU´s wunderbare Welt des Schwachsinns #12 – Verleumdung, Fake News und vieles mehr

[the_ad_placement id="nach...

By MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,