[adsforwp id=”11128″]

[adinserter block=”1″]

[adsforwp id=”11128″]

 

 

 

 

 

 

Lieber Denkbrief-Leser, liebe Denkbrief-Leserin,

Impfen oder …

Das Bild für die USA passt zu 100% auch in Deutschland, in den USA kann die Regierung das in denjenigen Bundesstaaten, die anders denken, aber eher nicht durchsetzen. Einige demokratische Bundesstaaten versuchen jetzt zwar, wieder Regeln zu verschärfen, aber dann werden viele Menschen erneut aus diesen weglaufen. Von daher wird es für sie schwierig, nur Kalifornien kann sich scheinbar noch den harten Weg leisten, denn dort hat man ansonsten natürlich eine tolle Lebensqualität. Biden & Co. nehmen jetzt alle diejenigen ins Visier, über die sie noch Macht haben. Das sind natürlich beispielsweise die Staatsangestellten des Bundes.

Hier in Deutschland wird jetzt aber allen Rohren auf die „Impfverweigerer“ geschossen. Ein veröffentlichtes Papier des RKI und nun die Aussagen der Bundesregierung drohen ganz offen damit, dass Ungeimpfte irgendwann im Herbst nicht mehr in viele Läden, Gaststätten oder Veranstaltungen hereingelassen werden sollen. Aktuell sehe ich das aber primär als eine Maßnahme, noch weitere Menschen zur Impfung zu bewegen. Die Tatsache, dass man nun derartig offen und frech droht, zeigt primär, dass die Ziele bisher offenbar nicht erfüllt wurden. Was letztes Jahr noch als Verschwörungstheorie bezeichnet wurde, wollen sie nun offiziell einführen. Sogar die Supermärkte werden in manchen Medien genannt, aber das ist kaum durchsetzbar. Natürlich möchten sie damit auch gerne Gewalt provozieren.

Es wird aktuell wie auch in früheren totalitären Systemen mit „Zuckerbrot und Peitsche“ gearbeitet. Das „Zuckerbrot“ heißt in Deutschland aktuell Bratwurst, ein paar Euro oder vielleicht auch zusätzlichen Urlaub für Beamte. Es ist schon unglaublich, was man sich alles ausdenkt. Man könnte natürlich auch als Begründung für die Ablehnung der Impfung nun angeben, man warte noch, bis es ein Haus, ein Auto und Boot als Belohnung dafür gäbe… 😉

Lassen Sie sich von diesen Drohungen als „Peitsche“ nicht einschüchtern. Ich gehe nicht davon aus, dass es so noch kommen wird und wenn, dann nur kurze Zeit. Einiges hängt hierbei von Frankreich ab, wenn die Franzosen die Pläne Macrons mit dem Impfpass mit sich machen lassen würden, käme das auch in anderen Ländern der EU. Aktuell sieht es aber eher weniger danach aus. Nicht nur, dass in ganz Frankreich Millionen Menschen protestieren, viele Einrichtungen, die nun diese Regeln befolgen wollen, werden heftig boykottiert. Scheinbar gehen auch Geimpfte dort nicht mehr hin, um gegen diesen Zwang zu protestieren. Genau so geht das…
Polizei und Militär hat Macron schlauerweise von dieser Regelung ausgenommen und erhofft sich wohl, dass sie ihm so gewogen bleiben. Das Militär hatte ihm kürzlich aber bereits die dunkelgelbe Karte offen gezeigt, damals bezüglich der Migrationspolitik. Ich hoffe auf und glaube an die Franzosen.

Auch in Italien soll es diesen Zwang geben und dort sollen tatsächlich Ungeimpfte nicht mehr ins Wahllokal gehen können. Man kann gut erkennen, welche Staaten und deren Oberhäupter noch stark vom Tiefen Staat geführt werden. Man lässt sie nun offensichtlich „all in“ gehen, die freundliche Maske wird abgelegt, jeder kann nun offen erkennen, dass wir es hier nicht mit „Demokraten“ zu tun haben.

Zurück nach Deutschland. Angeblich soll es ja keinen erneuten Lockdown geben, allerdings mit dem Zusatz: „Aller Voraussicht nach“. Aktuell hört man von vielen Geimpften, sie „fühlten sich geschützt“. Das vernahm ich wörtlich so von mehreren Menschen, völlig unabhängig voneinander. Es ist sowieso erstaunlich, wie ähnlich die Wortwahl häufig bei vielen dieser Menschen ist, als wären sie programmiert worden. Und tatsächlich sind sie das in gewisser Hinsicht auch durch die Massenmedien.

Hier hin Deutschland wird ja noch gebetsmühlenartig behauptet, die Impfung schütze auch vor der „Delta-Variante“. In Israel und Großbritannien zeigen die offiziellen Zahlen aber sehr klar, dass es völlig unabhängig von einer Impfung ist, ob man positiv getestet wurde oder gar mit schwerem Verlauf in Krankenhaus kommt bzw. stirbt. Auch die CDC in den USA hat es mittlerweile offen benannt, dass die Impfung hier praktisch nicht schützt. Ich gehe aber nicht davon aus, dass diese Behörde nun auf einmal vernünftig geworden ist, es scheint eher, als beginnt man jetzt dort den Geimpften nahezubringen, dass ihre „Freiheiten“ doch nicht gewährt werden können.

Es war natürlich nie geplant, irgendjemandem wieder Freiheiten zuzugestehen. Das werden die Impffans in Deutschland auch sehr bald zu spüren bekommen. Der eine oder andere wird dann erstmalig realisieren, dass man ihn gehörig übers Ohr gehauen hat. Im österreichischen TV hat jemand seinem Ärger schon einmal richtig Luft gemacht.

Nach meinen Informationen wird recht sicher im Herbst noch einmal ein heftiger Lockdown kommen, und dieser wird für alle sein. Man las bei bachheimer.com:

„Wenn man in seinem persönlichen Umfeld eine Umfrage macht, weshalb sich die Leute impfen lassen, hört man Antworten wie: Ich will wieder reisen, ich will ins Kino, problemlos einkaufen, ins Restaurant etc. – Nur eine Antwort hört man praktisch nie: Ich will vor dem Virus geschützt sein!

Der Zahn wird ihnen bald gezogen werden…

Dann beginnt man ja bereits, die „Auffrischungsimpfungen“ medial vorzubereiten. Sehr bald wird auf die Geimpften auch wieder Druck aufgebaut werden, doch die 3. Impfung zu nehmen. Dabei scheinen die Nebenwirkungen und Todesfälle nach den Impfungen nun immer stärker ins Gewicht zu fallen. Auf bachheimer.com wurde eine Umfrage gestartet, wer Kenntnis von Nebenwirkungen oder Todesfällen nach der Impfung hat. Die Beteiligung ist immens. Natürlich ist es nicht repräsentativ und vermehrt schreiben natürlich diejenigen, die schlimme Fälle kennen. Trotzdem ist Art und Anzahl der Beiträge bei der doch eingeschränkten Reichweite von bachheimer.com erschreckend.

Es sind viele jüngere und junge Menschen dabei und nicht so selten haben wir Erblindung, Lähmung und andere Auswirkungen, welche das Leben eines Menschen völlig zerstören. Diese Zusammenstellung ist vielleicht für diejenigen Menschen hilfreich, die noch nicht geimpft sind, aber kurz davor. Die offiziellen Zahlen der EMA belaufen sich mittlerweile auf 19.000 Tote und über 1,7 Millionen Nebenwirkungen, die starke Beeinträchtigungen im Leben bedeuten. Dabei sind das nur die gemeldeten Verdachtsfälle, die Dunkelziffer ist immens hoch, da viele Fälle vorsätzlich, oder auch nur aus Gründen der Vermeidung von bürokratischer Arbeit, nicht als Impffolge gemeldet werden.

Gegenüber allen anderen Impfungen oder auch Arzneimitteln sind die Zahlen um ein Vielfaches höher, normalerweise würde sofort die Vergabe gestoppt. Natürlich ist aber die Rate, die bisher zu verzeichnen ist, nicht so, dass jeder einen kennt, der an der Impfung gestorben wäre. Es zeigt sich allerdings auch, dass nicht wenige Todesfälle oder schwere Nebenwirkungen nicht gleich in den ersten Wochen nach der Impfung auftauchen, sondern erst Monate später. Häufig will man dann natürlich keinen Zusammenhang mit der Impfung herstellen. Auch viele Geimpfte verleugnen das, denn somit würden sie ja ihre Entscheidung in Frage stellen.

Schon jetzt bemerken Bestatter, Ärzte, Pfleger oder auch z.B. Postboten (siehe letzter Brief), dass die Fälle massiv nach oben gehen. Man hört, dass teilweise hier Verschwiegenheitserklärungen unterschrieben werden mussten – ansonsten: Jobverlust. Es scheint aber regional auch unterschiedlich zu sein. Der Zeitraum, in dem aber wirklich viel geimpft wurde – mit einem Versatz von ein paar Monaten – kommt aber erst noch auf uns zu. Vermutlich ab September wird es dann heftig werden.

Im Juni gab es vermehrt Todesanzeigen der Uniklinik in Heidelberg. Vier teilweise sehr junge Mitarbeiter verstarben innerhalb von drei Wochen. Nun hat diese Klinik nicht wenige Mitarbeiter, aber diese Rate ist schon sehr verdächtig. Der hochangesehene Chef der Pathologie dort fordert nun mehr Obduktionen, er selbst hat einige durchgeführt und kam zu dem Ergebnis, dass zumindest 30-40% der obduzierten Menschen an der Impfung verstorben sind. Interessant, dass beides an derselben Uni stattfand.

Einige Hoffnung gibt es aber für die Geimpften. Aktuell scheint der Zeitraum, in dem die Impfung schützen soll, immer kleiner zu werden. Eventuell trifft das auch auf die bösartigen Nebenwirkungen zu. Auch scheint es mittlerweile erste recht wirksame Methoden zur Ausleitung der gefährlichen Impfstoffe zu geben. Trotzdem werden sehr bald die Krankenhäuser und dort die Intensivstationen diesmal wirklich voll werden, und zwar mit Impfopfern. Nicht umsonst will man nun die Inzidenzen nicht mehr so wichtig nehmen und insbesondere die Auslastung der Krankenhäuser einbeziehen. Sie wissen natürlich genau, was kommen wird und wollen das nutzen. Es wird dann eine neue Variante dafür verantwortlich gemacht werden und ziemlich sicher auch die Ungeimpften.

Die Politiker drehen nun völlig durch, deren Aussage, man sollte doch auf die Wissenschaft hören, ist völlig vergessen, wenn die Wissenschaft nicht das sagt, was sie hören wollen. Die sicher nicht impfkritische STIKO hat offenbar doch Skrupel, die Impfung der Kinder zu empfehlen. Zu offensichtlich ist hier der Wahnsinn und jede fehlende Logik zu erkennen. Prompt wird die STIKO nun von allen Seiten beschossen und ein immenser Druck ausgeübt. Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der Bundestagsfraktion der CDU/CSU geht noch einen Schritt weiter und fordern mehr oder weniger die Geimpften zur Gegenwehr gegen die Ungeimpften auf. Wenn jemand derartig entgleist, muss aber schon ein immenser Druck auf ihm lasten, offenbar ist “man” mit der Impferfolgsquote der deutschen Regierung nicht zufrieden.

„Es werden zwei Sachen passieren. Erstens werden die Geimpften allmählich sauer auf die Ungeimpften. Hier entsteht ein Gruppendruck. Zweitens gehe ich davon aus, dass viele Clubbesitzer, Hoteliers und Gaststättenbetreiber bald nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt gewähren. Auch, weil ihre Gäste das von ihnen erwarten. Dann wird sich einiges schon von selbst regeln. Wer sich nicht impfen lässt, was ja sein gutes Recht ist, wird dann eben mit den Konsequenzen leben müssen.

Söder hingegen äußerte sich gegenüber seinem Vize Aiwanger schon ganz nach Art eines Paten der “ehrenwerten Gesellschaft”, weil dieser nicht nicht impfen lassen möchte und das auch noch laut verkündet.

Söder: „Ich mache mir Sorgen um ihn“, sagte der CSU-Chef dem „Spiegel“. Söder weiter: „Er wandelt auf einem schmalen Grat.“”

Wer sich derartig äußert, wie Brinkmann und Söder, der steht offenbar mit dem Rücken zur Wand. Das ist weder souverän, noch sonderlich geschickt. Zudem werden unsere Politiker immer stärker von anderen Ländern Lügen gestraft. In Dänemark sollen zum Herbst sämtliche Maßnahmen beendet werden. Weder liegen in Schweden die Toten auf der Straße, noch haben die „verantwortungslosen Briten, die 60.000 Menschen in Fußballstadien ließen, nun ein großes Problem. Zunächst stiegen die Inzidenzzahlen nach dem „Freedom Day“ noch, nun aber stürzen sie ab. Trotzdem glaube ich, dass besonders diese Zahlen frei gesteuert werden, je nachdem, was man gerade in dem jeweiligen Land erreichen möchte.

Auch das Vorgehen bei Demonstrationen gegen die Maßnahmen spricht Bände. Aktuell werden praktisch keine derartigen Demonstrationen mehr genehmigt. Der Grund sind immer wieder die fehlenden Hygienemaßnahmen, die aber beim Christopher Street Day mit 80.000 Menschen etc. keine Rolle spielen. Gehen die Menschen dann doch auf die Straße, wie am 1.8. in Berlin, wird mit aller Härte gegen die Demonstranten vorgegangen. Da gab es unglaubliche Szenen, die jeder Diktatur würdig sind. Leider war sogar ein Toter zu beklagen, der Gründungsmitglied bei der Partei „Die Basis“ war. Der Fall wird zu untersuchen sein, zumindest eine mittelbare Verantwortung dafür dürfte aber der Polizei zufallen. Deren Vorgehen kann durch Stress etc. durchaus auch einen Herzinfarkt verursachen. Auch wenn es tatsächlich ein trauriger Zufall gewesen sein sollte, wie würden Politik und Medien reagieren, wenn das in Russland oder Weißrussland passiert wäre? Wenn der Tote ein Migrant oder links-grüner gewesen wäre? Wir erinnern uns, was der durchaus nicht so unähnliche Fall George Floyd ausgelöst hatte, wobei dieser eine kriminelle Karriere aufwies und massiv unter Drogen stand.

Auf die Vorfälle in Berlin wurde jetzt sogar der UN-Sonderberichterstatter der UN für Folter, Nils Melzer aufmerksam. Die allermeisten Polizeibeamten in Deutschland würden so nicht vorgehen, wie es einige in Berlin getan haben. Das waren teilweise Prügeltrupps und keine Polizeibeamten mehr. Es waren aber eben wohl auch nicht nur ganz seltene Einzelfälle, das Vorgehen hatte wohl System. Der geleakte Einsatzbefehl legt das nahe.

Berlin hat mit Herrn Geisel als ehemaligem SED-Funktionär aber auch einen Innensenator, der sich mit einem derartigen Vorgehen bestens auskennt. Der Berliner Innenexperte der in Berlin mitregierenden Grünen, Benedikt Lux, sagte 2020 im Ex-SED-Zentralorgan „Neues Deutschland“:
„Gemessen an dem, was vorher gelaufen ist, haben wir einen Riesenerfolg erzielt. Wir haben die gesamte Führung fast aller Berliner Sicherheitsbehörden ausgetauscht und dort ziemlich gute Leute reingebracht. Bei der Feuerwehr, der Polizei, der Generalstaatsanwaltschaft und auch beim Verfassungsschutz. Ich hoffe sehr, dass sich das in Zukunft bemerkbar macht.“

Früher nannte man das wohl “Säuberung”. Alles kommt wieder… Nachdem nun jeder getestet/geimpft/genesen sein muss, wenn er wieder nach Deutschland einreisen möchte, wird das mit Schleierfahndung nachverfolgt. Es ist wirklich unglaublich, wie sich momentan die Regierung gegen die eigenen Bürger stellt. Die Demos werden auch mit der Begründung verboten – und das dann mit Gewalt durchgesetzt –, dass die Betroffenen ja geschützt werden müssten.

„Den Gipfel leistet sich Berlins sozialdemokratischer Innensenator mit SED-Vergangenheit, Andreas Geisel. „Dies geschieht im Namen des Gesundheitsschutzes“, sagt Geisel.
Im Namen des Gesundheitsschutzes also werden die Menschen auf den Asphalt geklatscht, geschlagen und mit Schlägen ins Gesicht verletzt? Zynischer kann man kaum sein.“

Der nächste Schritt wäre dann (wieder) die Schutzhaft…

Im Ahrtal zeigt sich zunehmend, dass eine Reihe von Politikern und Behörden nicht nur versagt haben, sondern offenbar auch gezielt Hilfe behinderten. Die dortigen Menschen sind nicht gut auf diese Herrschaften von manchen Bürgermeistern über Landräte bis hin zum Ministerpräsidenten und Kanzlerkandidaten zu sprechen.
Bezeichnend ist die Räumung der Aloisius-Grundschule in Ahrweiler, in der sich ein freiwilliges medizinisches Zentrum, Hilfsgüter und Koordinatoren befunden hatten und die als wichtige Anlaufstelle für Betroffene galt. Die Begründung lautete, dass die Schule saniert werden müsse – als wenn das zu diesem Zeitpunkt auch nur ansatzweise möglich wäre. Die Hilfsgüter sollten innerhalb kurzer Zeit entfernt werden, ansonsten würden sie entsorgt, was dann tatsächlich auch in einem Container passierte. Der Bericht einer Ärztin vor Ort ist unglaublich. Die „entsorgten“ Hilfsgüter wurden gefilmt.

„In dem Moment, in dem wir um das Leben des Patienten kämpften und sich gerade der Notarzt aus dem Hubschrauber auf den Schulhof abseilte, wurde dort verkündet, dass wir die Schule räumen müssten, weil wir nicht gebraucht würden! Nach meinem Wissenstand war unsere Ambulanz zeitweise die einzige medizinische Einrichtung in Ahrweiler, da sowohl etliche* Arztpraxen als auch das Krankenhaus abgesoffen waren.

Dann, als die Ambulanz etabliert und gut angenommen war, wurde von der Stadt Ahrweiler in Person von Herrn Wiemer das Hilfszentrum geschlossen. Was bedeutet das für die durch die Flut schwer traumatisierten Menschen? Sie hatten gerade wieder einen Hauch von Stabilität und Sicherheit durch das Hilfszentrum. Sie wussten, sie durften jeden Tag kommen, sich medizinisch versorgen lassen, von ihren Sorgen reden, sie waren versorgt mit warmem Essen und anderen lebensnotwendigen Dingen und menschlichem Zuspruch. Das wird diesen schwerst traumatisierten Menschen von einem Tag auf den nächsten wieder weggenommen, was einer schweren Re-Traumatisierung entspricht. Wie kann man Menschen so etwas antun? Zumal die Argumentation, die Schule müsse saniert werden, einfach nur lächerlich ist. Hier werden aus politischen Gründen – es kann nicht sein, dass eine private Hilfsaktion viel erfolgreicher ist als alles, was die Stadt auf die Beine stellt – Menschenleben gefährdet.“

Man fragt sich wirklich, was in diesen Politikern, aber auch den Polizisten als ausführenden Kräften vorgeht? Wie können diese sich noch im Spiegel ansehen?

Mittlerweile wird auch die Flut als Begründung herangezogen, warum in anderen Teilen Deutschlands Regale leer bleiben. Auch wenn dort einige Speditionen ansässig sind, besonders glaubwürdig ist es nicht gerade. Nun bricht ausgerechnet in China auch wieder „Corona“ aus, vermutlich wird von dort demnächst noch weniger kommen. Discounter mussten schon Aktionen zurückziehen, weil die Artikel nicht mehr lieferbar sind. Der Stopp der Lieferketten geht also munter weiter und zeigt sich jetzt ganz offen schon an teilweise deutlich erhöhten Preisen auch für Lebensmittel. Erste Regale sind schon einmal wieder leer im Supermarkt und die Massenmedien thematisieren das auch. Es ist keine Überraschung, wie in meinen letzten Briefen berichtet, ist das geplant und dürfte sich ebenfalls bis zum Herbst noch massiv verschärfen.

Die Welt:
„Bisher waren vor allem die rohstoffnahen Industrien von Lieferengpässen betroffen. Doch jetzt dringt die Knappheit auch zum Endverbraucher vor – etwa in die Discounter, Drogerien und Baumärkte. Das kann sich über Jahre hinziehen – und auch die Preise ziehen kräftig an.“

Die Politik zeigt jetzt ganz unverhohlen ihre hässliche Fratze, ihr wird so oder so kein langes Überleben mehr gewährt sein. Damit kommen wir zu dem, was uns erwartet. Es zeigt sich immer deutlicher, dass sich die Lage vermutlich schon innerhalb von wenigen Wochen zuspitzen wird – und zwar an allen Fronten. Der von mir im Herbst erwartete neue und strenge Lockdown wird mehr oder weniger durch die Blume bereits angekündigt.

Der genaue Zeitpunkt und die Länge ist unklar, scheinbar wird bereits der September schon wichtige Entwicklungen bringen, was aber nicht unbedingt den Lockdown beinhalten muss. Irgendwann im Herbst wird er aber kommen und Ev. Nur bis Dezember andauern, vielleicht aber auch bis ins Frühjahr 2022.

Was sich aber indirekt bei mehreren Quellen andeutet, ist die Tatsache, dass bis Mitte 2022 vieles von dem aktuellen System wohl nicht mehr existieren wird. So mancher erhält die Botschaft, dass sein bisheriger Job dann nicht mehr existieren wird. Die gute Nachricht ist, dass vermutlich bis Mitte 2022 der Tiefe Staat mit deren willigen Vollstreckern dann eher ausgespielt haben. Deren Plan war, mit immer weiteren Lockdowns, Lockerungen, Freiheitseinschränkungen die Menschen in die NWO zu führen. Der nächste Lockdown ist aber der Letzte und meiner Meinung nach wird diesen auch nicht der Tiefen Staat mehr beenden, sondern jemand anderes.

Spätestens dann dürfte auch der Impfdruck aufhören, hier erwarte ich aber bereits deutlich früher, dass dieses passieren wird. Manche reden sogar vom 1. Oktober 2021. Der Lockdown muss auch nicht zwingend aufgrund von Corona verhängt werden.
Es sieht sehr so aus, als würden ab Herbst nun die größeren Veränderungen beginnen. Sollten Sie aktuell bei Ihrem Arbeitgeber massiv zur Impfung gedrängt werden, es ist fraglich, ob es diesen in einem Jahr überhaupt noch geben wird?

Erneut die klare Aussage, dass Anhaftungen aller Art aktuell problematisch werden können. Viele Menschen werden jetzt getestet, wie sehr sie dazu bereit sind, die Eigenverantwortung wieder zu übernehmen. Es ist erstaunlich, wie einseitig viele Menschen auch nur auf genau eine Problemstelle schauen, die gerade in aller Munde ist. Vor wenigen Jahren wollten viele wegen der Migranten auswandern, nun wegen der Corona-Maßnahmen. Gerade bei Letzterem kommt man aber schnell vom Regen in die Traufe, wenn man in Fernost oder auf der Südhalbkugel sein Glück sucht. Dort werden die Maßnahmen durchaus von einem Tag auf der anderen von ganz locker auf militärisch durchgesetzten Zwang umgestellt.
Es werden nun sehr schnell weitere Problemfelder dazu kommen. Eines ist die Versorgungslage, auch würde ich nicht damit rechnen, dass es noch lange unbegrenzt Benzin geben wird. Das haben momentan die wenigsten Menschen auf dem Radar.

In Großbritannien haben wir es an der „Pingdemie“ gesehen. Dort sind Hunderttausende von Menschen an ihrem Arbeitsplatz ausgefallen, weil sie aufgrund des „Pings“ ihrer Corona-App in Quarantäne mussten. Regale blieben vielfach leer, die Gesundheitsversorgung lief an vielen Stellen nicht mehr, etc.. Man hat nun an der App etwas gedreht, meiner Meinung war das aber ein Test für das, was auch in anderen Ländern kommen wird. Dort werden die Geimpften vermutlich – erst einmal nur durch Krankheit, hoffentlich nicht gleich durch Tod – vielfach ausfallen und ganz ähnliche Probleme erzeugen.

Die Natur wird sich auch noch mehr und heftiger melden, das kommt von einigen Quellen. Die „Normalität“ wie wir sie kennen, scheint in den kommenden 12 Monaten tatsächlich komplett beendet zu werden. Es ist aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen, sondern eher das Gegenteil davon. Wenn Egon Fischers aktuelle Visionen zu der energetischen Entwicklung sich als richtig herausstellen, dann wird der September der dunkelste Monat werden, danach beginnt es sich aber wieder aufzuhellen. Was das dann für die 3D-Welt bedeutet, ist schwieriger zu ermessen, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass dann der Druck auf diejenigen, die sich nicht beugen wollen, wieder abnehmen wird.

Natürlich wird man versuchen, genau diesen alles Unglück in die Schuhe zu schieben, aber es wird sehr schwierig werden, das noch glaubwürdig herüberzubringen. Leider wird es Menschen geben, die das noch glauben, aber die Politik hat sich bereits zu sehr diskreditiert, als dass diese von der Mehrheit noch positiv gesehen oder nur ernst genommen würde. Eventuell werden sich bereits bis Ende des Jahres erstaunliche Wendungen vollzogen haben, es ist aber dann erst der Anfang der Veränderungen.

Wie ich in meinem aktuellen Infobrief Zeitprognosen ausführlich berichtet habe, war ich am 26. Juli persönlich Zeuge bei einem Ereignis, das ich wortwörtlich als Fingerzeig Gottes ansehe. Es geschah im deutschen Ashram Sri Vitthal Dham. Er zeigte dort, dass er durchaus seinen Blick auf alles hat und ich interpretierte die Tatsache, dass sich die sog. Dash Avatare alle zeigten, teilweise sogar deutlich sichtbar, als eine Botschaft an bestimmte Kreise. Ein Dash Avatar kam in der Vergangenheit der Erde immer dann, in denen das Dharam – Recht und Sitte, Ethik und Moral – wegen böser Elemente in der Welt in Gefahr war.


Wir können also davon ausgehen, dass auch von „ganz oben“ nun genau geschaut wird, was hier geschieht. Noch einmal möchte ich aber daran erinnern, dass das Hauptgeschehen am Ende nicht in der Veränderung des politischen Systems oder des Finanzsystems stattfindet, sondern in der Veränderung der Menschen selbst. Deswegen passiert das alles und deswegen lässt Gott das auch zu. Es geschieht, damit wir alle die Möglichkeit haben, zu wachsen. Die Erde und die Menschheit werden jetzt einen neuen Weg gehen, der bereits begonnen hat und vermutlich schon ab 2030 gute Früchte erbringen wird. Jeder ist aufgerufen, dabei zu sein, viele werden es auch, aber bei Weitem nicht alle. Diejenigen, die es nicht sind, wären vermutlich dort aber auch nicht glücklich.

Schon heute sehen wir Menschen, die todunglücklich werden, wenn sie für sich selbst die Verantwortung übernehmen sollen. Sie brauchen zwingend Menschen, die ihnen sagen, wo es langgehen soll. Diese sind deswegen nicht dumm oder schlechter, sie sind halt noch in einem anderen Stadium ihrer Entwicklung. Genauso, wie es wenig Sinn hat, einen Erstklässler in eine Abiturklasse zu setzen, kann jemand, der noch nicht so weit ist, in einer völlig neuen und vor allem auch energetisch höherschwingenden Welt mithalten und existieren. Ich gehe aber davon aus, dass momentan schon viele Menschen auf dieser Welt inkarniert sind, die durchaus das Potenzial besitzen, den nächsten Schritt weiterzugehen. Deswegen sind sie hier. Ich bin mir sehr sicher, dass keiner momentan zufällig hier ist und es aus anderer Perspektive heraus eine seltene und sehr große Chance bietet.

Eine persönliche Veränderung ist häufig viel einfacher und auch für einen selbst akzeptabel, wenn der alte Weg verbaut wurde. Viele suchen sich erst dann den neuen Job, wenn der ungeliebte alte durch Entlassung weg ist. Viele Biografien erfolgreicher Menschen zeigen, dass erst etwas Altes untergehen musste, bevor sie den neuen Weg gegangen sind.

Was immer auch Ihnen nun passieren wird, versuchen Sie einmal es aus der Sicht zu betrachten, was es ihnen auch Positives bringen könnte? Auch sehr schmerzhafte Erfahrungen haben immer zwei Seiten.

Die nächsten Wochen werden anspruchsvoll, man wird den Druck noch erhöhen, besonders natürlich auch auf die Kinder. Suchen Sie sich Gleichgesinnte, dann geht einiges einfacher. Strategien bei allzu impfwütigen Chefs oder Schulleitern können sein, ihnen die Haftung bei jeglichen Impfschäden aufzuerlegen – sie werden das kaum unterschreiben. Auch kann man einem Schulleiter bei minderjährigen Kindern klar aufzeigen, dass man ihn juristisch belangen wird, sollte das Kind ohne elterliche Zustimmung in der Schule geimpft werden. Tun Sie sich zusammen und suchen Sie sich juristischen Rat. Viel Druck wird aktuell aufgebaut, der juristisch nicht haltbar ist.

Als Begründung für die Verweigerung der Impfung können auch religiöse Gründe eine Möglichkeit sein. Hier kann man ansonsten nämlich Diskriminierung aufgrund der Religion geltend machen. Natürlich muss man bereit sein, zu kämpfen und in letzter Konsequenz auch den Verzicht auf diesen Arbeitgeber oder jene Schule in Kauf zu nehmen.

Ich habe einen guten Kommentar gelesen, in dem jemand bei diesen Drohungen den Spieß einfach umdreht. Jeder, der mich nur noch geimpft, genesen oder auch nur getestet hereinlassen will, wird boykottiert. Diejenigen, die da mitmachen, müssen auf mich dann als Kunden verzichten und das werde ich ihnen auch klar sagen. Selbst wenn sie es wirklich mit den Supermärkten durchziehen würden, gäbe es immer noch Wochenmärkte, kleine Händler oder auch Online-Versender als Alternative. Gerade diejenigen Händler, Wirte etc., die nicht mitmachen – und diese wird es geben – sollten dann unterstützt werden.

Man wird aber auch kaum in kurzer Zeit eine wirklich funktionierende Kontrollinfrastruktur aufbauen können. Man hört aus Italien, wo teilweise dieser Impfpass ja bereits vorgeschrieben ist, dass in vielen Läden oder Restaurants sich keiner dafür interessiert.

Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass man wirklich diese Maßnahmen hier lange durchhalten könnte. Es sind zu viele nicht geimpft und unter diesen befinden sich eine Menge bestimmter Menschen, die sich auch nicht alles gefallen lassen. So mancher links-grüner wird dann wieder einmal in eine Zwickmühle kommen. 😉

Aktuell will man den Menschen einmal mehr Angst machen, um sie zu dieser Spritze zu bewegen. Drehen Sie den Spieß um. Mit freiheitlichem Rechtsstaat hat das Ganze schon lange nichts mehr zu tun, allerdings werden sie es hier nicht wagen und haben auch gar nicht die Ressourcen bei Polizei und dem kläglichen Rest Bundeswehr, ganz harte Repressalien wie physischen Zwang oder Inhaftierung bei größeren Anzahlen von Menschen durchzuführen. Sie können nur Exempel statuieren. Je mehr ich also bereit bin, auch auf Dinge zu verzichten, desto freier bin ich.

Und noch einmal, wenn es tatsächlich noch ansatzweise praktiziert werden sollte, es wird nur sehr kurze Zeit so sein. Auf Zeit spielen, Gegendruck erzeugen, sich mit Gleichgesinnten zusammentun und am Ende die Bereitschaft, auch loszulassen, sollte über die kommenden Wochen hilfreich sein.

Wenn Sie von „Freunden“ oder Verwandten aktuell bedrängt oder gar beleidigt werden, weil Sie nicht dem Mainstream folgen möchten, dann zeigt sich aber auch schnell, wessen Geistes Kind diese sind. Bei Freunden muss man dann die Frage stellen, ob es wirklich Freunde sind? Auch hier kann ein Loslassen erforderlich sein, wenn diesen ihr eigenes Weltbild über die Beziehung zu ihnen geht.
Wenn gegenseitig die jeweilige Einstellung akzeptiert wird, kann man eine Basis finden, genauso sollten wir dazu jetzt aber auch die Entscheidung dieser Menschen akzeptieren, ihren Weg zu gehen.

Wir sind aber alle auch schon mitten drin in den persönlichen Veränderungen, alles kommt nun auf den Prüfstand – und nur was stabil und zukunftsfähig ist, wird am Ende auch bleiben können. Aktuell ist noch alles stark an Corona gekoppelt, das ist aber erst der Anfang.
Vermutlich wird bei vielen Menschen in einem Jahr ihr bisheriges Leben völlig auf den Kopf gestellt sein. Je materieller dieses ausgerichtet war, desto heftiger dürfte es werden und auch schmerzen. Für nicht wenige wird es dann aber auch der Anstoß werden, in eine neue und am Ende viel bessere Richtung aufzubrechen. Sie werden bemerken, wie oberflächlich teilweise ihr bisheriges Leben auch gewesen war.
Menschen, die schon vorher in einer guten Richtung unterwegs waren, werden viel weniger „verlieren“, und was dennoch wegfallen wird, kann in diesem Fall sehr entspannt ertragen werden. Seinen Sie aber auch sicher, es werden sich Alternativen aufzeigen, zu Ihnen kommen – sie müssen nur die Augen offenhalten und dann auch zugreifen.

 

Der nächste Denkanstoss für den August wird am Montag, den 16.8. wie gewohnt mit Manuel, nachmittags stattfinden.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Juli 2021 02

 

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Dunkelheit
Momentan scheint es, dass man als Aufgewachter und vor allem Impfunwilliger von allen Seiten angegangen wird. Sogar in manchem Familienumfeld hört man Aussagen, die eher aus den Dreißigerjahren bekannt waren. Es scheint, als würde alles immer dunkler werden, auf der anderen Seite zeigen sich aber auch die immensen Folgen der Impfung und der Politik immer klarer. Man wird das nur noch sehr begrenzte Zeit verheimlichen können. Der aktuelle Status quo kann somit nur noch recht kurz aufrecht erhalten werden.

Die aktuelle Zeitlinie
Die Zeitlinie für die nächsten Monate scheint sich nun zu konkretisieren. Für die Aufgewachten und Impfgegner wird es bis in den Herbst hinein nicht einfacher werden. Dann dürfte sich die Lage aber verändern und die Hinweise darauf, dass in der ersten Hälfte von 2022 ein Großteil des aktuellen Systems verschwinden wird, häufen sich zunehmend. Es zeigt sich u.a. daran, dass dann offenbar viele Menschen ihren aktuellen Job nicht mehr ausüben werden.

Zeitzeichen über Deutschland
Am 26.7.2021 wurde ich persönlich Zeuge eines absolut außergewöhnlichen Ereignisses über der Mitte Deutschlands, das ich wortwörtlich als Fingerzeig Gottes ansehen würde. Es dürfte aber auch eine deutliche Botschaft an bestimmte Kreise gewesen sein, vernünftig zu werden. Es passt absolut in die aktuelle besondere Zeit und zeigt uns aber auch, dass Gott durchaus alles im Auge hat.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Ich wünsche Ihnen eine gute Woche und bleiben Sie positiv,

Peter Denk

Ein wenig Humor muss sein… 🙂

© 2021 Peter Denk – Krisenrat.info

mailto:newsletter2014@krisenrat.info

Impressum

www.krisenrat.info

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen

Anmeldung/Abmeldung für diesen Newsbrief

 

 

 

Bitte unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit:
https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

DENKanstoß + Das aktuelle Weltgeschehen 09/21 – mit Peter Denk und Manuel C Mittas

[the_a...

Das Wort zum Tage # 85 – Und wann bist Du erwacht?

[the_ad_placement id="inha...

By MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,