UNTERSTÜTZEN SIE UNS MIT EINEM ABO DER EXPRESSZEITUNG:

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

 

Gastbeitrag von Alexandra Bader
Quelle: https://alexandrabader.wordpress.com/2021/06/17/was-ist-wahr-was-ist-falsch-eine-gratwanderung/

 

Wahrheiten kann man immer in wenigen Sätzen zusammenfassen, während Lüge, Täuschung, Desinformation auf viele Worte und das Erzeugen von Emotionen setzen. Leider finden wir überall Abwegiges, sowohl mainstream als auch alternativ. Dazu gehört auch, dass wechselseitig mobilisiert wird, etwa in der Auseinandersetzung zwischen Ken Jebsen und traditioneller Presse. Für uns ist es eine Gratwanderung, bei der immer wieder attraktiv erscheinende Steige vom Pfad ablenken, aber in den Abgrund führen. Man betritt sie schon, wenn man sich etwas einmal ansehen will, doch dies ist unvermeidlich und sei es nur um zu wissen, was andere anspricht. Es gibt immer Gemeinsamkeiten von Erzählungen, was nicht nur für den Mainstream und Corona gilt. Dabei kann es hilfreich sein, an Hegelsche Dialektik zu denken, also an These – Antithese – Synthese, weil beide Seiten den Staat delegitimieren. Jede Verschleierung, und mag sie mit guten Absichten erfolgen, weil man ja nach der Wahrheit sucht, hat diesen Effekt. Man muss nämlich benennen, was Sache ist, welche Akteure warum wie handeln, um Negatives abzustellen und positive Kräfte zu stärken. Das Drumherum-Reden hat alternativ wie mainstream jedoch längst abenteuerliche Formen angenommen.

Ein beliebtes Narrativ verbindet über den Amerikaner William Toel, der „die Deutschen liebt“, Vorstellungen der Reichsbürger und der Staatsverweigerer mit jenen von QAnon. Demnach ist Deutschland kein richtiger Staat, sondern braucht einen Friedensvertrag, und Rettung kommt dadurch, dass Trump am Ende doch noch siegt. Tatsächlich unterscheiden sich die politischen und wirtschaftlichen Verbindungen von Donald Trump in einigem nicht so sehr von jenen Joe Bidens, wenn man sich die Netzwerke ansieht. Es deutet auch nichts darauf hin, dass Trump wiederkehrt, alles also für einige bloss ein böser Traum war. Auf der psychologischen Ebene funktionieren die Anhänger exakt gleich wie ihre Gegner, was auch den Kampf gegen Verschwörungstheorien so absurd macht.

Podcast über Ken Jebsen

Es ist ganz leicht, Menschen zu triggern, und es führt bei Toel dazu, dass immer mehr Leute Videos mit ihm machen, ihn zu Veranstaltungen einladen, sich geschmeichelt fühlen, weil er sie beachtet. Man kann dies leicht feststellen, indem man seinen Namen in die Suchfunktion bei YouTube eingibt. Doch man muss sich dessen bewusst sein, dass es das Gleiche ist, wenn bestimmte Personen gerne bei oe24 auftreten. Zentrales Element ist bei Toel, das in Bletchley Park nicht bloss der Enigma-Code geknackt wurde, sondern auch ein umfassendes Gehirnwäsche-Programm für „die Deutschen“ entwickelt wurde. Dies fällt natürlich bei denen auf fruchtbaren Boden, die eher schon sehr weit rechts stehen, gilt aber auch bei denen als salonfähig, die sich als „erwacht“ betrachten. Die angebliche Psychologische Kriegsführung gegen Deutschland ist selbst Psychologische Kriegsführung mit Toel als Boten, wie manche vermuten. Perfider Weise gibt es auch auf der anderen Seite (Hegelsche Dialektik) eine PsyOp, die getarnt wird: Corona-Panik wird mit Mitteln der PsyOp geschürt, was jene alarmieren müsste, die uns vor hybrider Kriegsführung schützen sollten, es aber nicht tun, nämlich den Armeen.

Toel fällt auf fruchtbaren Boden

Nicht nur Toel schreibt sich seherische Qualitäten zu, dies tun auch einige seiner Anhänger. Sie sind beseelt von einer besseren, befreiten Zukunft und fragen nicht, was da kommen soll, wollen auch nicht selbst darüber entscheiden. Die Delegitimierung der Politik im Mainstream wird begeistert aufgegriffen, weil es wohl auch jene „guten Kräfte“ sind, die angeblich massenhaft „Kinder aus Tunnels“ befreien, die jetzt die Regierung Kurz destabilisieren. Man kann jahrelange Erfahrung mit Politik, Analyse politischer und wirtschaftlicher Zusammenhänge nicht im Schnellsiedekurs durch ein paar Videos kompensieren. Daher gerät man mit Einstimmen in den Jubel über Ermittlungen leicht ins Abseits, weil sich immer fragt, wer nicht im Focus steht und wer die Fäden zieht.

Kanal „GVA“

Während man alternativ immerhin manchen Medizinern wie Wolfgang Wodarg vertraut, scheint noch nicht angekommen zu sein, dass auch Recherche ein Handwerk ist. Deshalb stehen detaillierten Netzwerken Vermutungen gegenüber, die ohne jede Substanz auf „Bletchley Park“ oder auch „eh alles Pädos“ aufbauen. Dass es viele Gründe geben kann, warum jemand mitspielt (Gier und Eitelkeit z.B.) ist ebenso langweilig wie Videos mit Juri Bezmenov, der in den 1980er Jahren über James Bond-Klischees lachte und von Subversion sprach. Sehr gefragt ist derzeit „ÖVP und Homoerotik“, was wieder auf Personen fixiert ist, statt Seilschaften und Interessen zu erkennen. Unten sehen wir, wie man mit reflexhaftem Reagieren falsch liegen kann, denn die Proponenten eines Antikorruptionsvolksbegehrens sind selbst mit Korruption verbunden. Als edel und rein präsentiert sie jener Mainstream, dem man an anderer Stelle viel über sie entnehmen kann.

Kanal „Neue Normalität“

Ich wandte mich vor ein paar Tagen an eine jener Personen, die auf Toel abfahren, aber auch zunehmend in jeder Kritik eine gezielte Aktion von Gegnern sehen. Antwort erhielt ich jedoch keine; ich meinte, dass ich „zunehmend irritiert“ sei, „weil sich so viele auf William Toel beziehen. Ich sehe auch keine grosse Rettung oder Befreiung im Gange. Was in Ö passiert, ist auch mit Vorsicht zu genießen, weil Kurz von denen abgelöst wird, die ihn einsetzten und jetzt jemand anderen pushen werden – auch von einer anderen Partei. Bei Toel fällt mir auf, dass er an Emotionen appelliert, welche bei vielen vorhanden sind und mit der Geschichte zu tun haben, und er verstärkt dies dann. Bei mir melden sich, obwohl ich Toel nur einmal kurz erwähnte, auch Menschen, die mit mir über ihre Zweifel, ihr instinktives Unbehagen reden wollen. Ich wurde auch bei Bletchley Park stutzig, weil ich keinen Beweis dafür kenne, dass dort stattgefunden hat, was er behauptet. Hingegen wird hier auf Friedrich Grimm verwiesen. Es geht um das Zitat mit der Gräuelpropaganda. Das scheint die Quelle zu sein, um die herum Toel die psychologische Kriegsführung der Nachkriegszeit spinnt. Ich habe den Eindruck, dass er selbst psychologische Kriegsführung betreibt; es funktioniert nicht anders als wenn Corona-Angst geschürt wird. Auch wenn scheinbar positive Emotionen getriggert werden sollen, geht es um Negatives. Denn historische Schuld wird so umdefiniert, was Leben in einer Lüge bedeutet; nicht wir als Person haben Schuld, aber unsere Vorfahren hatten Teil an einer Diktatur.

Eines von vielen Toel-Gesprächen

Für uns entsteht daraus Verantwortung dafür, uns rechtzeitig einzumischen und wahrhaftig zu sein und niemanden zu diskriminieren. Wenn man historische Dokus über Frühgeschichte sieht, wird klar, dass viele Völker schon im Gebiet von D A CH waren; es gibt von daher kein ‚indigenes‘ ‚die Deutschen‘. Für mich sieht es so aus, dass über Toel leicht etwas stimuliert werden kann, was dann im passenden Moment via Mainstream an den Pranger gestellt wird, um möglichst alle zu erwischen, die sich erwacht fühlen und die mit dem Corona-Schwachsinn nichts am Hut haben. Einige sprechen von etwas sehen oder fühlen, von Eingebungen etc. Man kann dies daran messen, das ist eine sehr gute Doku: Third Eye Spies. Bei Toel kann man auch an Q als moderne Operation Trust denken.“ Dies spielt auf eine erfolgreiche falsche monarchistische Organisation an, mit der die Bolschewiken ihre Gegner köderten und die sich verselbständigte, sodass auch viel dazu erfunden wurde.

Toel im Gespräch

Ich schrieb auch: „Ich will weder spalten noch Menschen an den Pranger stellen, ich will nur nicht, dass sie in einen Abgrund laufen. Denn es scheint mehr an Täuschung da draussen zu sein als je zuvor dank Medien und Social Media. Die Mechanismen, die PsyOps wirksam machen, können bei jedem funktionieren. Siehe Corona März 2020: triff deine Großeltern nicht, rette ihr Leben. Oder Toel: rehabilitiere deine Großeltern, denn die Deutschen haben so sehr gelitten wie kein anderes Volk. Bei Corona meine ich dazu: man hat mit einem ungeeigneten Verfahren (PCR) einen Vorwand konstruiert, um euch beide, euch und eure Großeltern zu treffen. Bei Toel: was ist mit den Opfern des Kolonialismus? Was ist mit den Opfern Stalins? Den ermordeten Juden? Den ermordeten Opfern mit anderem Background? Bei den Rheinwiesenlagern wird von oder um Toel von 800.000 Toten gesprochen, es sind 4000 bis 10.000. Gerade die Jungen (eingezogene HJ) wurden meist rasch wieder freigelassen bzw zum Arbeiten herangezogen.. .. es wurden also kaum deutsche Buben von den Alliierten getötet…eher schon fielen sie in den letzten Kämpfen…Mit anderen Worten kommt man mit Toel in ein Fahrwasser, in dem die meisten nicht sein wollen…“ Die Rheinwiesenlager für gefangene Deutsche spielen in der Toel-Mythologie eine wichtige Rolle, und er behauptet, dass Hunderttausende dort starben, ja auch gezielt Jungen getötet wurden. Deshalb ruft er zu einem Spaziergang dorthin auf; wichtig sind auch der 19. Juni und der 21. Juni (Sonnwend).

„Die Konferenz

„Die Konferenz“ sind einige Männer von links bis rechts, die an der Delegitimierung des Staates mitwirken. Sie nehmen zwar wahr, dass es Skandale z.B. um falsche Intensivbettenbelegungen gibt, werden auch schon mal von Wirecard gehört haben, stehen aber allen Verwerfungen seltsam passiv gegenüber. Bei vielen in der Szene der „Erwachten“ klingt Bewunderung für Putin durch, ohne sich zu fragen, ob Russland vielleicht etwas mit Delegitimierung durch schlechte Politiker zu tun hat. Generell gibt es eine Vorliebe für geradezu archaisches Kräftemessen, auch wenn es in Wahrheit nicht schwarz oder weiss gibt. Es kann daher vielfachen Wahlbetrug in den USA geben und dennoch ist Biden mit der Macht des Faktischen Präsident. Ken Jebsen und andere sehen sich 9/11 nicht zu Unrecht an, lassen aber dennoch Nähe zu Russland erkennen. Wenn sie marginalisiert werden, muss das nicht die NATO sein, sondern es kann wieder einmal Dialektik wirken. Sicher gibt es eine Fülle an Infos, sodass nicht jeder alles überprüfen kann; wahr ist aber auch, dass viele mit immer der gleichen Erzählung kommen und sie immer weiter ausschmücken und manche nur sowas anhören.

Satirisches von Gerald Grosz

Anonymous Germany hat Ken Jebsen und andere im Visier und ist zugleich bei Corona eher unkritisch, von Masken-Affären einmal abgesehen. Beim Vorgehen in der „Operation Tinfoil“ weist Anonymous auch auf Postings von Aktivisten der neuen Partei dieBasis hin, welche das Q-Reichsbürger-Narrativ voll verinnerlicht haben. Das ist keine Frage des Zeitaufwands, sondern es wird stets das Gleiche wahrgenommen, was scheinbar eine Bestätigung darstellt. Typisch ist auch ein Abdriften mancher, die sich mit Corona-Widerstand exponierten; dazu gehört mittlerweile auch eine Sektengründung im Exil in Tansania. Ausserdem ist nicht überraschend, dass politisches Hintergrundwissen weder gesucht noch geschätzt wird. Deshalb binde ich den Clip von Gerald Grosz ein, der satirisch auf den Punkt bringt, was man wissen und recherchieren kann.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

 

Bitte unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit
https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Das Wort zum Tage #101 – Attentate müssen tödlich sein

[the_ad_placement id="inhalt...

Von MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,

Kommentare sind geschlossen.