Neues aus Russland: Sputnik V Impfstoff, US Konfrontation mit Russland und Syrien

Werbung

 

Roszdravnadzor hat nach der Impfung mit dem russischen Impfstoff Sputnik V keinen einzigen Fall von Thrombose registriert. Dies ist auf den hohen Reinigungsgrad mittels Hightech-Chromatographie und Mikrofiltration zurückzuführen, stellte die Abteilungsleiterin Alla Samoilova fest. Der Entwickler des Impfstoffs, Akademiker der Russischen Akademie der Wissenschaften, Alexander Ginzburg, bemerkte zuvor, dass er westlichen Herstellern Ratschläge geben könne, wie sie ihre Medikamente sicherer und wirksamer machen können.

Roszdravnadzor hat nach der Impfung mit dem russischen Impfstoff Sputnik V keinen einzigen Fall von Thrombose festgestellt. Dies erklärte der Abteilungsleiter Alla Samoilova. Das Fehlen von Nebenwirkungen wurde auch durch klinische Studien des russischen Impfstoffs in Argentinien bestätigt .

Ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Thrombose ist die Aufnahme großer Mengen restlicher DNA aus dem COVID-19-Coronavirus in den Impfstoff, erklärte Alla Samoilova. Die mehrstufige Reinigung des Sputnik V-Impfstoffs mittels Hightech-Chromatographie und Mikrofiltration schließt dies aus, sagte der Leiter von Roszdravnadzor.

Ausländische Impfstoffe enthalten zehnmal mehr Nukleinsäuren als Sputnik V, zitiert Interfax Samoilova . 1-2 Mikrogramm in Sputnik V gegenüber 50-100 Mikrogramm in ausländischen Impfstoffen auf anderen Plattformen. Sputnik V-, AstraZeneca- und Johnson & Johnson- Impfstoffe sind Vektorimpfstoffe.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) ordnete die Aussetzung der Impfkampagne mit dem Johnson & Johnson-Impfstoff wegen des Thromboserisikos an. Dänemark lehnte den AstraZeneca-Impfstoff aus demselben Grund ab, und Deutschland und Frankreich führten Altersbeschränkungen ein, um mögliche Nebenwirkungen der Impfung zu minimieren.

Zuvor war der Akademiker Alexander Ginzburg , Direktor der N.F. Gamaleya, der den Sputnik V-Impfstoff entwickelte, sagte, er könne westlichen Impfstoffherstellern einige Ratschläge geben, um ihre Präparate besser zu machen.

Die Entwickler von Sputnik V sind bereit, anderen Herstellern zu helfen

Das Gamaleya Center, das den Sputnik V Coronavirus-Impfstoff entwickelt hat, ist bereit, Technologien zur Reinigung von Arzneimitteln auszutauschen.

Das Gamaleya Center ist bereit, die Reinigungstechnologien, die bei der Entwicklung von Arzneimitteln verwendet werden, mit anderen Herstellern zu teilen. Dies wurde in der Abteilung gemeldet.

Bei der Herstellung des russischen Sputnik V-Coronavirus-Impfstoffs wird eine Technologie verwendet, die zwei Stufen der chromatographischen Reinigung sowie zwei Stufen der Tangentialfiltration umfasst.

Das Gamaleya Center macht darauf aufmerksam, dass jeder Impfstoff seine eigenen individuellen Merkmale aufweist, weshalb es falsch ist, diese zu vergleichen. Gleichzeitig wies die Abteilung darauf hin, dass nach der Impfung mit “Sputnik V” kein einziger Fall von Thrombose festgestellt wurde .

Zuvor hatte der Leiter von Roszdravnadzor Alla Samoilova erklärt, dass ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Thrombose die Aufnahme hoher Mengen restlicher COVID-19-DNA in den Impfstoff sein könnte.

Quelle: https://smotrim.ru/article/2550689?utm_source=sidebar

 

Das syrische Außenministerium forderte von den Vereinigten Staaten eine Entschädigung für den Schaden für die Zerstörung

Das syrische Außenministerium forderte von den Vereinigten Staaten eine Entschädigung für Schäden und Verluste, die durch die Politik Washingtons gegenüber dem syrischen Volk verursacht wurden.

Das syrische Außenministerium forderte von den Vereinigten Staaten eine Entschädigung für Schäden und Verluste, die durch die Politik Washingtons gegenüber dem syrischen Volk verursacht wurden. In der Erklärung von Damaskus heißt es: “Syrien fordert eine Entschädigung für die beeindruckende Zerstörung und die unschätzbaren Verluste, die das Ergebnis der Aggression und Besetzung der Vereinigten Staaten waren.”

Das syrische Außenministerium forderte die Vereinigten Staaten auf, sich nicht mehr in die inneren Angelegenheiten des Landes einzumischen. Zuvor wurde in einer gemeinsamen Erklärung des Koordinierungshauptquartiers von Russland und Syrien festgestellt, dass das Ziel der westlichen Länder in Syrien darin besteht, den nationalen Reichtum des Landes zu plündern und nicht den Terrorismus zu bekämpfen. Washington erklärt weiterhin, dass sie eine militärische Präsenz in Syrien aufrechterhalten werden.

60 Minutes . Psaki: Bidens Treffen mit Putin wird die Haltung der USA gegenüber Russland nicht beeinflussen

Der Vorschlag des amerikanischen Präsidenten, sich mit Wladimir Putin zu treffen, ist zu der am meisten diskutierten Nachricht in den Weltmedien geworden. Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, wurde lange nach Ort und Datum des Treffens gefragt, um zumindest zu benennen, auf welcher Hemisphäre des Planeten dies geschehen könnte.Nach Angaben der Biden-Regierung wird das Gespräch mit dem russischen Präsidenten zu amerikanischen Bedingungen und mit einer amerikanischen Agenda geführt. Gleichzeitig werden die Vereinigten Staaten, wie Frau Psaki versicherte, die Sanktionspolitik nicht aufgeben und haben Russland als Schurkenstaat bezeichnet. Details in der Handlung des Programms “60 Minuten”.

Bitte unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit
(sofern Sie können) 

https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

Das könnte interessant sein

DENKanstoß – 5 Jahre Geburtstags-Spezial 11/2021 – mit Peter Denk & Manuel C. Mittas

Werbung
Werbung
[the_ad_group ...

Werbung