Gastartikel, Quelle: https://news.yahoo.com/really-quite-shocking-inside-ugly-180054170.html
Von Lara Seligman und Bryan Bender

Das Pentagon hat Mitglieder der neuen Regierung von Präsident Joe Biden daran gehindert, Zugang zu wichtigen Informationen über aktuelle Operationen zu erhalten, einschließlich des Truppenabzugs in Afghanistan, bevorstehender Missionen für Spezialoperationen in Afrika und des Covid-19-Impfstoffverteilungsprogramms Verteidigungsbeamte.

Die Bemühungen, das Biden-Team zu behindern, das von hochrangigen Vertretern des Weißen Hauses im Pentagon angeführt wird, sind in modernen Präsidentschaftsübergängen beispiellos und werden die neue Regierung in wichtigen Fragen der nationalen Sicherheit behindern, da sie am Mittwoch Positionen im Verteidigungsministerium übernimmt, sagten die Beamten .

Biden lehnte offen die Behandlung ab, die seine Adjutanten im Dezember im Pentagon erhielten, und nannte sie “meiner Ansicht nach nichts weniger als Verantwortungslosigkeit”, nachdem die Treffen vor Weihnachten abgesagt worden waren. Er sagte, seinen Leuten wurden Informationen über den SolarWinds-Hack verweigert, und sein Team “brauche ein klares Bild unserer weltweiten Machthaltung und unserer Operationen, um unsere Feinde abzuschrecken.”

Die am Übergang beteiligten Personen, sowohl im Biden-Team als auch auf der Pentagon-Seite, gaben POLITICO ein detaillierteres Bild von dem, was abgelehnt wurde. Sie sagten, dass Briefings zu dringenden Verteidigungsfragen nie stattgefunden hätten, bis zur letzten Minute verzögert wurden oder von überheblichen Denkern kontrolliert wurden von der Seite der Trump-Administration.

“Verteidigung ist traditionell ein überparteiliches Geschäft zwischen und unter Fachleuten, und dies ist eine schreckliche Optik für diejenigen, die diese Kleinlichkeit in Zukunft kopieren wollen”, sagte Mackenzie Eaglen, ein Mitarbeiter des konservativen American Enterprise Institute. Die Bemühungen, den Übergang von wichtigen nationalen Sicherheitsinformationen zu blockieren, sind “nutzlos, schlecht und ein schrecklicher Präzedenzfall”.

Diese Geschichte basiert auf Gesprächen mit 10 am Übergang beteiligten Pentagon- und Biden-Beamten, von denen die meisten unter der Bedingung der Anonymität über sensible Gespräche sprachen.

Die Spannungen zwischen dem Pentagon und dem Landungsteam der Biden-Agentur traten fast in dem Moment auf, in dem die General Services Administration den Übergang Ende November nach einer anfänglichen Verzögerung nach der Wahl genehmigte. Während die militärische Seite des Hauses – der gemeinsame Stab und die Kommandeure der geografischen Kämpfer – kooperativer waren, errichtete die zivile Seite auf Schritt und Tritt Straßensperren.

„Sie sollten wirklich nicht damit durchkommen dürfen. Es ist einfach völlig verantwortungslos und nicht zu rechtfertigen “, sagte ein Übergangsbeamter. “Politik mit der nationalen Sicherheit des Landes zu machen, ist einfach inakzeptabel.”

Der scheidende amtierende Verteidigungsminister Chris Miller hat öffentlich erklärt, dass er sich für eine reibungslose Machtübertragung einsetzt, und Beamte des Verteidigungsministeriums sagen, das Pentagon habe hart daran gearbeitet, die Informations- und Interviewanfragen des Biden-Teams unter schwierigen Bedingungen aufgrund der Pandemie und a zu erfüllen überparteiliche Umgebung.

Die Pentagon-Sprecherin Sue Gough sagte, es sei „verständlich“, dass es Grenzen gibt, welche sensiblen und geheimen Informationen die Abteilung dem ankommenden Team zur Verfügung stellen kann, auch im Zusammenhang mit zukünftigen Militäreinsätzen. Sie verteidigte auch die Anwesenheit von Zivilbevollmächtigten als „Beobachter“ bei Treffen mit dem Biden-Team und sagte, die Teilnahme der Anwälte stelle sicher, dass die Informationen „richtig gehandhabt“ werden.

Übergang “Mitarbeiter sind keine Regierungsangestellten und daher in gewissem Maße auf das beschränkt, was sie erhalten können”, sagte Gough. “Die Mitgliedschaft in einem Übergangsteam allein ist keine Lizenz für den Zugriff auf vertrauliche, privilegierte oder klassifizierte Regierungsinformationen.”

Aber die Leute mit dem Übergang sagten, dass das Verhalten des scheidenden Teams weit über die Norm hinausging und wiesen auf Loyalisten hin, die vom Weißen Haus als Hauptgrund für die Behinderung eingesetzt wurden. Beamte des Pentagon unter Präsident Donald Trump weigerten sich, Informationen über aktuelle Operationen zu liefern, insbesondere im Bereich der Spezialoperationen, weil sie “vorentschlossen” sind. Das bedeutet, dass das Biden-Team jetzt nur begrenzte Einblicke in wichtige betriebliche Probleme hat, einschließlich der geplanten Maßnahmen zur Terrorismusbekämpfung.

In einem Fall stornierte das Pentagon abrupt das Treffen des Übergangsteams mit General Scott Miller, dem Kommandeur der US-Streitkräfte in Afghanistan, das kurz vor Weihnachten geplant war. Zu der Zeit sagte der amtierende Verteidigungsminister, beide Teams hätten vereinbart, alle nicht mit Covid zusammenhängenden Treffen bis nach dem neuen Jahr zu verschieben, aber die Beamten von Biden bestritten diese Behauptung öffentlich.

Der Niedergang in Afghanistan, wo amerikanische Truppen das Land voraussichtlich im Frühjahr im Rahmen eines Abkommens zwischen der Trump-Regierung und den Taliban verlassen werden, ist eines der dringlichsten Probleme, mit denen sich Bidens nationales Sicherheitsteam in seiner jungen Präsidentschaft auseinandersetzen muss.

Das Team konnte schließlich im Januar mit dem General sprechen. Aber mit der Trump-Regierung auf 2.500 Soldaten in Afghanistan und auf dem Weg, bis Mai Null zu erreichen, “war es nicht gut, eine mehrwöchige Verzögerung beim Zugang zu General Miller zu haben”, sagte der erste Übergangsbeamte.

Ein weiterer Bereich, in dem der Übergang den Eindruck hatte, keinen angemessenen Zugang zu haben, war Operation Warp Speed, die Bemühungen der Trump-Administration, Covid-19-Impfstoffe zu entwickeln und zu vertreiben. Das Pentagon lehnte zunächst die Bitte des Übergangs ab, sich mit General Gustave Perna, dem Chief Operating Officer von Warp Speed, zu treffen.

Perna war Mitte Dezember bei einem Treffen zwischen dem Pentagon und den Übergangsteams für Gesundheit und menschliche Dienste anwesend, beantwortete jedoch keine Fragen. Erst letzte Woche traf sich das DoD-Übergangsteam in einem kleineren Rahmen mit Perna.

Übergangsbeamte sagten, die Verzögerung bei der Beantwortung von Fragen zu Warp Speed ​​werde den Plan der Biden-Regierung behindern, die Impfverteilungsbemühungen des Landes in den nächsten drei Monaten drastisch zu erhöhen.

Gough drückte die Charakterisierung zurück, dass DoD bei Warp Speed ​​nicht kooperiert habe, und stellte fest, dass die Abteilung 64 Interviews oder Briefings mit dem Biden-Übergangsteam durchgeführt hat, in denen Covid-19 auf der Tagesordnung stand oder ein wichtiger Diskussionspunkt war, und 59 Covid- abgeschlossen hat. verwandte Auskunftsersuchen.

Insgesamt sagte Gough, die Abteilung habe dem Biden-Team bis Dienstag 277 Antworten auf Informationsanfragen gesendet.

Aber in der gesamten Abteilung waren die Übergangsteams, selbst wenn sie sich mit zivilen und militärischen DoD-Beamten trafen, oft sehr gespannt, als ob ihnen explizite Anweisungen gegeben würden, worüber sie sprechen könnten und was nicht. Diese Vermutungen wurden bestätigt, als der erste Übergangsbeamte eine Woche nach ihrem Treffen auf einen „sehr hochrangigen“ Militärbeamten stieß und sich der Offizier für seine abgeschnittenen Antworten entschuldigte.

“Wir waren allein und er sagte mir:” Es tut mir leid, dass ich Ihnen nicht mehr erzählen konnte, aber ich erhielt sehr strenge Anweisungen “, sagte der Übergangsbeamte.

In einem weiteren Interview mit einem Befehlshaber des Kombattanten stellte das Biden-Team detaillierte Fragen zu dringenden Fragen der nationalen Sicherheit und erhielt „sehr vanille Antworten“.

Ein Teil dieser Zurückhaltung könnte auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass bei fast jeder Übergangssitzung „Aufpasser“ aus dem Büro des General Counsel des Verteidigungsministeriums anwesend waren und die zivilen Pentagon-Beamten häufig unter Berufung auf „vorbestimmte operative Angelegenheiten“ abgeschnitten haben.

Präsident Donald Trump gestikuliert, als er am Mittwoch, dem 20. Januar 2021, in Washington an Bord von Marine One auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses geht.  Trump ist auf dem Weg zu seinem Mar-a-Lago Florida Resort.  (AP Foto / Alex Brandon)
Präsident Donald Trump gestikuliert, als er am Mittwoch, dem 20. Januar 2021, in Washington an Bord von Marine One auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses geht. Trump ist auf dem Weg zu seinem Mar-a-Lago Florida Resort. (AP Foto / Alex Brandon)

In einem kürzlich abgehaltenen Treffen zog sich Brig zurück. General Anthony Tata, der bis letzte Woche als amtierender Chef der Pentagon-Politik fungierte, sah den Vertreter des General Counsel häufig an, als wollte er um Erlaubnis bitten, ein bestimmtes Thema zu erörtern.

In der Zwischenzeit musste jede vom Biden-Team eingereichte Informationsanfrage von der Generalstaatsanwaltschaft überprüft werden, und viele wurden von allen nützlichen Informationen befreit. Viele Anfragen wurden nie beantwortet, und diejenigen, die zurückkamen, wurden gründlich „saniert“.

Das Biden-Team hatte einen besonders schlechten Einblick in die Spezialoperationen und das Konfliktportfolio mit geringer Intensität. Während die politischen Vertreter von Trump in diesem Amt den Übergang bewältigen durften, wurden viele der Karrierebeamten “auf Distanz” gehalten, sagte ein Verteidigungsbeamter und bezeichnete die Bemühungen als beispiellos.

“Wir sind nicht so aus dem Ruder gelaufen”, sagte die Person.

Der erste Übergangsbeamte wiederholte diese Bedenken und sagte, das Team habe sich mit “einem Stabschef getroffen, der sehr jung und in seinem Portfolio ziemlich neu zu sein schien”. Die Person erinnerte sich daran, detaillierte Fragen zu Änderungen gestellt zu haben, die die Trump-Regierung am Genehmigungsprozess für eine Mission vorgenommen hatte – unter dem früheren Präsidenten Barack Obama mussten die meisten Missionen vom Weißen Haus genehmigt werden -, konnte jedoch keine klaren Antworten erhalten.

Das Team ist besonders besorgt darüber, dass es nicht genügend Einblick in die Entwicklungen in Afrika hat, sei es verdeckte Spezialoperationen auf dem gesamten Kontinent oder Trumps Rückzug aus Somalia.

Das Biden-Team war auch frustriert über die mangelnde Zusammenarbeit bei der bevorstehenden Budgetanfrage, ein Anliegen, das Biden selbst im Dezember zitierte, und dass ein zweiter Übergangsbeamter „lächerlich“ genannt wurde. Insbesondere bemühte sich das Biden-Team, Einzelheiten über die Bemühungen der Trump-Regierung zu erfahren, Ressourcen aus militärischen Bauprojekten an die Grenzmauer zu leiten und die Covid-19-Reaktion zu finanzieren.

Mike McCord, der Leiter des Übergangs für Pentagon-Budgetfragen, konnte sich letzte Woche endlich mit Vertretern der Streitkräfte treffen, um die Budgetanfrage zu besprechen, aber die Verzögerung bis Tage vor der Amtseinführung verursachte Sodbrennen.

Das Pentagon hat auch die Bemühungen des Übergangs zurückgewiesen, Einblicke in ein hochkarätiges Waffengeschäft mit den Vereinigten Arabischen Emiraten für die F-35, Amerikas fortschrittlichstes Kampfflugzeug, zu gewinnen. Dies hinderte das Team daran, wichtige Details darüber zu verstehen, wie sensible Informationen über den Jet geschützt werden würden und welche Bedenken Israel geäußert hat, das auch seine eigenen F-35 betreibt und anfänglich Einwände gegen den Deal erhoben hatte.

Einige Trump-Verteidigungsbeamte nannten die Behauptungen des Biden-Teams über Obstruktionismus “übertrieben” und machten ihre Frustrationen auf die Verzögerung bei der Bestätigung der Wahl, die Reduzierung der Besatzung aufgrund von Covid-19-Beschränkungen und eine überdurchschnittliche Anzahl von Anfragen nach Informationen und Interviews von zurückzuführen das Übergangsteam.

“Wenn überhaupt, denke ich, dass die ankommenden Leute die Abteilung (politisch und beruflich gleichermaßen) mit Anfragen überwältigen”, sagte ein zweiter Verteidigungsbeamter.

Bis Freitag hatte sich das Übergangsteam mit mehr als 400 politischen Vertretern des Verteidigungsministeriums und über 180 Karrierebeamten getroffen, sagte ein dritter Verteidigungsbeamter und stellte fest, dass das Ministerium dem Team, nach dem sie gefragt haben, nicht „verweigert hat. ”

Ein vierter Verteidigungsbeamter, der mit dem Trump-Team abreist und an einigen Übergangsplanungen teilnimmt, sagte, er habe “keine Anstrengung gesehen, etwas vor dem Biden-Team zu verbergen”.

Aber er sagte, er glaube, dass einige der Kandidaten für Spitzenjobs in den letzten Monaten der Verwaltung nicht die besten Interessen der Institution im Auge hatten und von politischen Vendetten besessen waren.

Trump, sagte er, „hat die falschen Leute eingestellt. Und er hat einen Preis dafür bezahlt. Wir konnten nicht viel tun. “

Und die Schärfe ist in beide Richtungen gegangen. In letzter Minute verweigerte das Biden-Team Miller Büroräume und Ressourcen für seinen Wechsel aus der Rolle, eine Höflichkeit, die normalerweise dem ausgehenden Team zur Verfügung gestellt wird. POLITICO bestätigte den Umzug, der erstmals von Bloomberg gemeldet wurde.

Der Übergang entschied sich dafür, Miller diesen besonderen „Vorteil“ aufgrund seiner Rolle als Schauspieler und der aufgrund der Pandemie verringerten Kapazität im Pentagon nicht zu verlängern, sagte ein anderer Übergangsbeamter und stellte fest, dass der pensionierte General Lloyd Austin, der zum Verteidigungsminister ernannt wurde, dies ebenfalls getan hat Aus diesen Gründen entschied er sich, seine gesamte Übergangsplanung von zu Hause aus durchzuführen.

Ein Bereich, in dem das Biden-Team sagte, die Abteilung sei kooperativ gewesen, war die Sicherheit im Zusammenhang mit der Einweihung, vor allem, weil die Rolle des Pentagons bei den Bemühungen von der militärischen Seite geleitet wurde.

Insbesondere der stellvertretende Verteidigungsminister David Norquist, den Biden bis zur Bestätigung von Austin als amtierenden Verteidigungsminister eingesetzt hat, war hilfreich.

Joe Francescon, Millers stellvertretender Stabschef, wandte sich direkt am 5. Januar an Austins neuen Stabschef Kelly Magsamen. Beamte von Biden und Trump, darunter Austin, Magsamen, der scheidende Armeesekretär Ryan McCarthy und Norquist, nahmen an einer Tischschulung teil Übung letzte Woche. Miller sollte teilnehmen, entschied sich aber stattdessen für eine Inlandsreise.

Insgesamt sagte der erste Übergangsbeamte, dass sie Trumps Pentagon-Team für ihre Zusammenarbeit die Note „C- oder D +“ geben würden.

“Letztendlich war das Informationsniveau, zu dem wir Zugang hatten, unzureichend, ich meine nur grob unzureichend, insbesondere im Zusammenhang mit einer historisch beispiellosen Reihe von Herausforderungen, denen sich die Nation gegenübersieht”, sagte die Person. “Es ist wirklich ziemlich schockierend.”

Tyler Pager hat zu diesem Bericht beigetragen.

Unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit
Weitere Infos finden Sie hier:
https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

Das Wort zum Tage # 78 – Der große Drogendealer und Kurz-Vertraute? Skandal um die Deutsche Bundestagswahl und mehr an Irrsinn

 Lieber Denkbrief-Leser, liebe Denkbrief-Les...

Mutter eines in Kabul getöteten Marinesoldaten beschuldigt Biden und alle jene die für ihn gestimmt haben!

[the_a...

By MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,