Das 2010 veröffentlichte Papier der Rockefeller Foundation prognostizierte, wie eine Pandemie als Rechtfertigung für die Errichtung einer globalen autoritären Macht verwendet werden kann

Vor mehreren Monaten veröffentlichte ich auf meinem aktuell gesperrten YouTube Kanal ein Video zu einem Papier der Rockefeller Foundation aus dem Jahr 2010, wo man im Falle einer Pandemie, China besonders lobend erwähnt, da diese aufgrund ihrer restriktiven Gesetzeslage mehr Befugnisse hätten dem Volk Freiheiten zu rauben.

Die Rockefeller Foundation veröffentlichte im Mai 2010 in Zusammenarbeit mit dem Global Business Network des Zukunftsforschers Peter Schwartz einen Bericht. Es wurde Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung genannt. Das erste Szenario mit dem Titel „Lock Step“ beschreibt eine Welt der totalen Regierungskontrolle und autoritären Führung. Es sieht eine Zukunft vor, in der eine Pandemie es den nationalen Führern ermöglichen würde, ihre Autorität zu entfalten und luftdichte Regeln und Beschränkungen aufzuerlegen, die nach dem Ende der Pandemie bestehen bleiben würden. Die erste Hälfte dieses Szenarios hat sich bereits entwickelt. Wird es wie vorhergesagt weitergehen? Die Informationen zu Lock Step beginnen ungefähr zu zwei Dritteln des Artikels. Der gesamte Rockefeller-Bericht kann hier heruntergeladen werden
Die Bedeutung dieses Dokuments kann nicht genug betont werden.]


Jeden Tag berichten die Mainstream-Nachrichten der Welt über mehr Menschen in mehr Ländern, bei denen die Coronavirus-Krankheit COVID-19 als „positiv“ diagnostiziert wurde. Wenn die gemeldeten Zahlen zunehmen, wächst auch die weit verbreitete Nervosität, häufig in Form von Panikeinkäufen für Masken, Desinfektionen, Toilettenpapier und Konserven. Wir sollen die Testergebnisse als wissenschaftlich fundiert akzeptieren. Während es so gut wie unmöglich ist, ein vollständiges Bild davon zu bekommen, was in China, dem Zentrum des neuartigen Virensturms, vor sich geht, gibt es einen Prozess, der von Mainstream-Medienberichten und echter Panik in Bevölkerungsgruppen gespeist wird und unklar ist, was die wirklichen Gefahren sind. Das hat alarmierende Auswirkungen auf die Zukunft nach der Pandemie.

In der letzten Januarwoche ordnete die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) eine beispiellose Sperrung einer ganzen Stadt mit 11 Millionen Einwohnern, Wuhan, an, um eine Situation der öffentlichen Gesundheit einzudämmen, die eindeutig außer Kontrolle geraten war. Nie zuvor in der Geschichte der modernen öffentlichen Gesundheit hatte eine Regierung eine ganze Stadt unter Quarantäne gestellt, indem sie einen Cordon Sanitaire um sie herum auferlegte. Diese Sperrung wurde schnell auf andere chinesische Städte ausgedehnt, so dass in den letzten Wochen ein Großteil der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt geschlossen wurde. Dies wirkt sich wiederum auf die Weltwirtschaft aus.

Zu diesem Zeitpunkt, da Fälle und die ersten Todesfälle in Ländern außerhalb Chinas gemeldet werden, insbesondere in Südkorea, Japan, Iran und Italien, ist die Hauptfrage, die jeder hat, wie gefährlich dieses Virus ist. Das Fiasko mit der US-amerikanischen CDC, bei dem die mutmaßlichen Tests für das neuartige Virus als fehlerhaft erwiesen wurden, unterstreicht die Tatsache, dass die Tests für das jetzt benannte Virus SARS-CoV-2, das die Krankheit COVID-19 verursachen soll, alles sind aber 100% zuverlässig . Trotzdem, verständlicherweise beeinflusst von einem stetigen Strom von Mainstream-Medienbildern von leeren Ladenregalen in Italien, von Polizeiketten in Pflegeheimen des US-Bundesstaates Washington, in denen angeblich mehrere Coronavirus-Patienten untergebracht sind, von Bildern von mit Leichensäcken gefüllten iranischen Krankenhäusern, sind Millionen von Bürgern verständlicherweise alarmiert und ängstlich werden.

Was in Stadt für Stadt und Land für Land getan wird, ist die Absage von Großveranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammenkommen. Dazu gehörten der Karneval von Venedig, große Sportveranstaltungen, Messen in der Schweiz und anderswo, die abgesagt wurden. Große Fluggesellschaften sind finanziell am Boden zerstört, da Menschen auf der ganzen Welt Urlaubsflüge stornieren, ebenso wie Kreuzfahrtschiffe. China befiehlt das Verbrennen von Geldscheinen, die angeblich kontaminiert sind. Der französische Louvre wird wiedereröffnet, akzeptiert jedoch kein Bargeld, sondern nur Karten, da das Papier möglicherweise kontaminiert ist. Die WHO warnt vor dem Risiko einer Ansteckung mit Papiergeld. Länder führen Gesetze wie in Großbritannien ein, die die rechtliche Inhaftierung von Bürgern erlauben, die möglicherweise ein Virus haben. Wachsende Medienwerbung im Westen von Ladenregalen, die keine alltäglichen Dinge wie Reis, Nudeln oder Toilettenpapier enthalten, führt überall zu Panikkäufen.

Fragen zur Sterblichkeitsrate

Es ist wichtig, eine Perspektive auf die offensichtlichen Todesfälle zu haben, die nachweislich auf COVID-19 zurückzuführen sind. Hier werden Fakten sehr ungenau.

Nach Angaben des Generaldirektors der WHO, Tedros Adhanom, gab es am 3. März 2020 weltweit insgesamt 90.893 Fälle von COVID-19, wobei 3.110 zum Tod führten. Er nannte dies eine Sterblichkeitsrate von 3,4%, eine Zahl, die von anderen Gesundheitsexperten sehr bestritten wurde. Tedros erklärte: „Weltweit sind etwa 3,4% der gemeldeten COVID-19-Fälle gestorben. Im Vergleich dazu tötet die saisonale Grippe im Allgemeinen weit weniger als 1% der Infizierten. “

Das Problem ist, dass niemand genau sagen kann, wie hoch die wahre Sterblichkeitsrate ist. Das liegt daran, dass wir weltweit nicht alle getestet haben, die möglicherweise leichte Fälle des Virus haben, und die Genauigkeit dieser Tests alles andere als 100% sicher ist. Aber eine Aussage über eine Sterblichkeitsrate, die mehr als dreimal so hoch ist wie die der saisonalen Grippe, ist ein wahrer Panikmacher, wenn sie wahr ist.

Die Realität ist laut Epidemie-Experten sehr wahrscheinlich eine weitaus niedrigere wahre Sterblichkeit. „Wir melden nicht alle Fälle“, sagt Professor John Edmunds vom Zentrum für mathematische Modellierung von Infektionskrankheiten an der London School of Hygiene & Tropical Medicine. „Tatsächlich melden wir normalerweise nur einen kleinen Teil davon. Wenn es in der Realität viel mehr Fälle gibt, ist die Sterblichkeitsrate niedriger. “ Edmunds fuhr fort: „Was Sie sicher sagen können […], ist, dass Sie mit ziemlicher Sicherheit die falsche Antwort erhalten , wenn Sie die Anzahl der gemeldeten Todesfälle durch die Anzahl der gemeldeten Fälle dividieren [um die Sterblichkeitsrate zu ermitteln] .“ Die WHO unter Tedros scheint auf der Seite der Ausbreitung von Panik zu irren.

Die WHO und die CDC der USA haben vor einigen Jahren die Definition von Todesfällen durch saisonale Grippe in „Todesfälle durch Grippe oder Lungenentzündung“ geändert. Die CDC berechnet nur eine ungefähre Grippetodeszahl, indem sie die verarbeiteten Sterbeurkunden zusammenzählt, in denen „Lungenentzündung oder Influenza“ als zugrunde liegende oder mitwirkende Todesursache aufgeführt sind. Die CDC schätzt 45 Millionen Grippefälle und 61.000, was sie geschickt als „grippe-assoziierte“ Todesfälle in der US-Grippesaison 2017-2018 bezeichnen. Wie viele ältere Menschen mit Lungenentzündung oder anderen Lungenerkrankungen waren, ist unklar. Natürlich tragen die Zahlen dazu bei, Angst zu verbreiten und saisonale Grippeimpfstoffe zu verkaufen, deren positive Wirkung alles andere als bewiesen ist . Weltweit schätzte die CDC in einer Studie im Jahr 2017, dass „ jedes Jahr zwischen 291.000 und 646.000 Menschen weltweit an saisonalen Influenza-bedingten Atemwegserkrankungen sterben. ”

Allein in China lag die Schätzung für saisonale Influenza-assoziierte Todesfälle (einschließlich Lungenentzündung) im Jahr 2018 bei etwa 300.000. Beachten Sie, dass 3.000 durch Korona verursachte Todesfälle, so tragisch sie auch sind, nur 1% der „normalen“ jährlichen Todesfälle aufgrund von Lungenerkrankungen ausmachen Krankheiten in China und aufgrund der gemischten oder sich ändernden Buchführung in China ist nicht klar, wie viele der 3.000 Todesfälle in China sogar auf eine saisonale Lungenentzündung zurückzuführen sind. Aber aufgrund dramatischer, nicht überprüfbarer Videos von Menschen, die angeblich ohne Beweise tot auf die Straße in China gefallen sind, oder von Wuhan-Krankenhäusern, die in den Korridoren mit Leichensäcken gefüllt sind, die anscheinend von COVID-19 gestorben sind, ist ein Großteil der Welt verständlicherweise besorgt über diesen seltsamen exogenen Eindringling.

Inmitten der klaren Verwirrung vieler wohlmeinender Gesundheitsbeamter und des wahrscheinlichen Opportunismus westlicher Impfstoffhersteller wie GlaxoSmithKline oder Gilead und anderer verändert sich unsere Welt mit alarmierender Geschwindigkeit auf eine Weise, die wir uns vor Monaten noch nicht hätten vorstellen können.

‚ LOCK STEP‘

Was auch immer zu diesem Zeitpunkt in China geschehen ist, ist aufgrund widersprüchlicher Reaktionen der Pekinger Behörden und mehrerer Änderungen bei der Zählung von COVID-19-Fällen kaum zu sagen. Die Frage ist nun, wie die zuständigen Behörden im Westen diese Krise nutzen werden. Hier ist es nützlich, auf einen hochrelevanten Bericht zurückzukommen, der vor einem Jahrzehnt von der Rockefeller Foundation veröffentlicht wurde, einem der weltweit führenden Unterstützer der Eugenik und unter anderem Erfinder von GVO.

Der fragliche Bericht trägt den langweiligen Titel „Szenarien für die Zukunft der Technologie und der internationalen Entwicklung“. Es wurde im Mai 2010 in Zusammenarbeit mit dem Global Business Network des Zukunftsforschers Peter Schwartz veröffentlicht. Der Bericht enthält verschiedene futuristische Szenarien, die von Schwartz und Company entwickelt wurden. Ein Szenario trägt den faszinierenden Titel „LOCK STEP: Eine Welt strengerer staatlicher Kontrolle von oben nach unten und autoritärerer Führung mit begrenzter Innovation und wachsendem Rückstoß der Bürger“. Hier wird es interessant, wie in einigen Begriffen Predictive Programming.

Im Schwartz-Szenario heißt es: „2012 hat die Pandemie, mit der die Welt seit Jahren gerechnet hat, endlich Einzug gehalten. Im Gegensatz zum H1N1 von 2009 war dieser neue Influenzastamm, der von Wildgänsen stammt, äußerst virulent und tödlich. Selbst die am stärksten von der Pandemie vorbereiteten Nationen waren schnell überwältigt, als das Virus weltweit ausbrach, fast 20 Prozent der Weltbevölkerung infizierte und in nur sieben Monaten 8 Millionen Menschen tötete… “Er fährt fort:„ Die Pandemie hatte auch tödliche Auswirkungen auf die Wirtschaft: Die internationale Mobilität von Menschen und Gütern kam zum Stillstand, schwächte Branchen wie den Tourismus und brach die globalen Lieferketten. Selbst vor Ort standen normalerweise geschäftige Geschäfte und Bürogebäude monatelang leer, ohne Mitarbeiter und Kunden. “  Das klingt unheimlich vertraut.

Dann wird das Szenario sehr interessant: „Während der Pandemie haben die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt ihre Autorität gestärkt und luftdichte Regeln und Beschränkungen auferlegt, vom obligatorischen Tragen von Gesichtsmasken bis hin zu Körpertemperaturkontrollen an den Eingängen zu Gemeinschaftsräumen wie Bahnhöfen und Supermärkten . Selbst nach dem Ende der Pandemie blieb diese autoritärere Kontrolle und Kontrolle der Bürger und ihrer Aktivitäten bestehen und verstärkte sich sogar. Um sich vor der Ausbreitung zunehmend globaler Probleme zu schützen – von Pandemien und transnationalem Terrorismus bis hin zu Umweltkrisen und zunehmender Armut – haben die Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt die Macht fester in den Griff bekommen .

Unterstützen Sie unsere Freie- und unabhängige Medienarbeit – weitere Infos finden Sie hier:
https://outoftheboxmedia.tv/unterstuetzung/

Das könnte interessant sein

DER WIDERSTAND und die Unterwanderung! ++ mit Heinrich Göttsche & Manuel C. Mittas

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
[the_a...

Werbung

2 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.