Wir sind wieder soweit!

Genau wie der Winter naht, wenn die Blätter fallen, so naht der Lockdown, wenn das Toilettenpapier knapp wird.

Es gibt bereits wieder die ersten Mengenbegrenzungen in Supermärkten, was anzeigt, dass die Menschen durchaus ahnen, was kommen wird. Es wird aber auch laut damit aus allen Rohren der Politik gedroht. Natürlich sind daran die Menschen angeblich selbst schuld und dort ganz besonders diejenigen, welche nicht “brav“ waren. Mein Radio erzählte mir heute in triumphierenden Tonfall, dass nun auch die Rate der positiv Getesteten gestiegen sei. Von dieser Rate hörten wir über Monate nichts, da diese ja unter 1% dümpelte. Da sie nun auf 3% gestiegen ist, wird sie auf einmal erwähnt. Endlich kann man aus vollem Herzen behaupten, dass nicht nur die vermehrten Testungen der Grund für die „großen Anstiege“ seien. Man hatte nämlich auch ein Problem. Man konnte die Tests nicht noch weiter ausweiten, da die Laborkapazitäten ausgeschöpft sind. Also brachte man zunächst immer nur die Schlagzeilen, wenn ein Anstieg zu verzeichnen war, bei den Rückgängen hörte man natürlich nichts. Jetzt scheint man aber endlich auch größere Anstiege zu verzeichnen, die Panikmache geht also in die nächste Runde. Nun ist es tatsächlich so, dass bei sinkenden Temperaturen eine Grippe auch wieder mehr Opfer findet. Corona ist eine Grippe, das hat mittlerweile sogar die WHO kleinlaut zugegeben.

Die WHO hat per 14.10.2020 ein Bulletin veröffentlicht, in dem die Fallsterblichkeit von Covid19 mit 0,23% angegeben wird. Und damit dem Niveau einer stärkeren Grippe entspricht. Das Paper wurde von anderen Wissenschaftlern geprüft und akzeptiert. Während der Grippewelle 2017/18 sind in Deutschland laut Angaben des Robert Koch Instituts 9 Mio. Patienten wegen Grippe zum Arzt gegangen, 25.100 Menschen sind an oder mit Grippe gestorben. Die Fallsterblichkeit lag bei 0,28%.

Es wurde übrigens auch ein neues Krankheitsbild entdeckt: die „symptomlos Erkrankten“. Früher nannte man die einfach „Gesunde“.

Man hat aber wohl nun auch noch an einem anderen Faktor gedreht, damit die Zahlen nach oben gehen können. Es geht hier um den sog. Ct-Wert. Das ist der Wert, wie viele Reproduktionszyklen bei einem PCR-Test gefahren werden, um eine ausreichende Menge an nachweisbaren „Bruchstücken des Virus“ zu erhalten. Je höher die Zyklenanzahl, desto geringer die eigentliche „Virenlast“. Wenn ich aber genügend viele Zyklen fahre, werde ich am Ende irgendwann immer häufiger ein positives Ergebnis erhalten (u.a. auch bei einer Ziege, einer Papaya oder bei Altöl, wie der Präsident von Tansania vor Monaten feststellte). Genau dieses beschrieb ja auch die New York Times, die berichtete, dass Testdaten aus Nevada, Massachusetts und New York nahelegen, dass bis zu 90 Prozent der PCR-Tests so hohe Ct-Werte zeigen, dass die Patienten kaum noch Viren hatten. Der Epidemiologe Michael Mina von der Harvard Universität plädiert deshalb dafür, den Ct-Grenzwert auf 30 festzulegen. Diese Menschen sind auch nicht ansteckend.

Interessant ist auch die Tatsache, dass Angestellte in Krankenhäusern und Pflegeheimen trotz positivem Test weiterarbeiten müssen, während unsereins unmittelbar in Quarantäne versetzt wird. Das ist eine Folge einer hohen Zyklenanzahl, bei Otto Normalverbraucher ist die Zyklenanzahl hingegen nicht relevant und zumeist kaum zu erfahren.

Die Krankenhäuser sind weiterhin leer, natürlich nimmt aus o.g. Gründen auch die Anzahl der Corona-Patienten nun etwas zu und demnächst werden auch die Toten zunehmen, da ja weiterhin nicht zwischen Toten an und mit Corona unterschieden wird. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC zuletzt ja zugegeben hatte, sind nur ca. 10.000 der 200.000 Toten (an und mit Corona) in den USA wirklich an Corona verstorben, also 5%. Dieser Wert passte auch auf Italien (wo es „ja so schlimm war“), dort hatte man ähnliche Untersuchungen vorgenommen. Wir können also in Deutschland davon ausgehen, dass wir hier ca. 500 wirklich an Corona verstorbene Menschen seit Beginn der Seuche hatten. Das ist im Einzelfall natürlich tragisch, aber pro Tag sterben im Schnitt ca. 2.500 Menschen in Deutschland.

Im gelben Forum hat jemand auch einmal die Intensivpatienten bzgl. Corona unter die Lupe genommen und mit den Fällen an Lungenentzündung verglichen.

„Interessant aber, dass es bis jetzt seit Beginn der „Pandemie“ überhaupt erst rund 19.000 Intensivpatienten waren, also Infizierte mit schwerem Verlauf. Im Vergleich dazu haben wir jedes Jahr mehrere hunderttausend Fälle von Lungenentzündungen. Der Epidemiologe Ulrich Mansmann hat in einem Zwiegespräch mit Sucharit Bhakdi davon gesprochen, dass es jährlich etwa 600.000 Pneumoniefälle sind und dass bis zu 40.000 Menschen daran sterben („ambulante Pneumonie“, also eine, die man sich im Alltag zuzieht, nicht etwa im Krankenhaus; die Fälle sind noch mal extra). Mansmann gewichtet diese Fälle sogar schwerer als das, was wir bisher mit Corona erleben.
Nochmal: 600.000 Fälle von Lungenentzündung. Das sind keine Fälle, wo viele einfach nur positiv getestet wurden und zum größten Teil einen milden Verlauf haben. Lungenentzündung ist Lungenentzündung. Das sind 600.000 richtig Erkrankte, und viele oder die meisten (intensiv-)stationär.
Ein Kollege, den ich nur ab und an sehe, erzählte mir diese Woche, dass er vor zwei Jahren eine heftige Lungenentzündung hatte, mit ähnlichen Symptomen wie jetzt im Fall von Covid19, vor allem eine heftige Atemnot; nur von Geschmacksverlust hat er nichts erzählt. Und: er leidet noch heute unter den Spätfolgen und wird behandelt. Der ist noch längst nicht wieder so fit, wie davor. Interessant auch: Das kam bei ihm wie aus heiterem Himmel und zum Exitus hat nicht viel gefehlt.“

Es wurde ja auch immer wieder mit den „Spätfolgen von Corona“ massiv Angst gemacht. Ja, die kann es geben, das ist aber bei schweren Grippen oder eben Lungenentzündungen auch nicht ungewöhnlich. Im Vergleich zu anderen Krankheiten oder auch Todesursachen wird Corona sehr schnell zu einem Zwerg.
Immer mehr und gewichtigere Fachleute in vielen Ländern tun sich aktuell aber auch zusammen und gehen gegen die Angst-Narrative vor. Auf der anderen Seite geben die Politiker ebenfalls Gas, um die Menschen immer stärker erneut einzuschränken. Besonders die Maske steht hierbei weiterhin hoch im Kurs. So mancher Lokalfürst überschreitet dabei jede Grenze zum Absurden, wie zuletzt in Düsseldorf.

„Das Düsseldorfer Presseamt gab die Regeln für die allgemeine Maskenpflicht ab heute, Dienstag bekannt. Diese gilt in Bereichen mit viel Publikumsverkehr, 500 neue Straßenschilder weisen darauf hin. Deutsche Gründlichkeit bis zum Untergang. Geraucht muss durch die Maske werden, beim Essen darf man sie nur fürs Abbeißen kurz verschieben. Verweigerern droht ein Bußgeld.“

Gestern noch Satire, heute schon Realität in Hamburg. Maske von 9-11 Uhr von Hausnummer 10-80, von 15-18 Uhr, Hausnummer 25- 78, bei Schuhgröße 40-45 – ok, das mit der Schuhgröße gibt es noch nicht…

Ganz übel erwischt hat es den Kreis Berchtesgaden, der einen Lockdown verpasst bekam. Auch hier liegt aktuell genau 1 – in Worten: ein – Corona-Patient in einer Klinik, noch nicht einmal intensiv versorgt.

Mittlerweile soll es auch in Österreich und in Portugal Todesfälle bei Kindern durch das Tragen von Masken gegeben haben. Besonders frech sind natürlich Aussagen wie diejenige des bayrischen Gesundheitsministeriums bzgl. der Haftung. Lassen Sie sich aber auch sonst deren Antwort auf eine Nachfrage einmal auf der Zunge zergehen und vergleichen Sie diese mit den Aussagen der Politiker und in den Medien:

„Zu Ihrer Sorge hinsichtlich des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung können wir Ihnen Folgendes mitteilen:
Atemmasken führen dazu, dass der Teil der ausgeatmeten Luft, der unter der Maske verweilt, erneut eingeatmet wird. Dabei ist sowohl der darin enthaltene Sauerstoffgehalt reduziert als auch der CO2 Gehalt erhöht. Pathophysiologisch bedeutsam ist hier vorrangig der erhöhte CO2 Gehalt noch bevor der abgesenkte O2 Gehalt Bedeutung erlangt. Diese Totraumvergrößerungen sind bei geformten Masken bei MNS ab 7 Jahren über einen begrenzten Zeitraum (übliche Zeitdauer eines Einkaufes bzw. einer Nahverkehrsnutzung) sicher unbedenklich.
Personen, die aufgrund von Vorerkrankungen den höheren Atemwiderstand beim Tragen von Masken nicht tolerieren, sollten den Einsatz der MNB, sowie die Situation in der diese vorgeschrieben ist auf das zeitliche Mindestmaß begrenzen. Wenn das Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen eine ernsthafte Gefährdung der Gesundheit bedeuten würde, sollte man sich zusätzlich an seinen Arzt wenden. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer Behinderung, aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, sind von der Trageverpflichtung befreit (Siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung § 1 Abs. 2 Nr. 2). Es ist keine bestimmte Nachweispflicht vorgesehen, allerdings kann ein ärztliches Attest oder eine formlose ärztliche Bescheinigung im Fall einer Kontrolle sicherlich hilfreich sein, um eine etwaige medizinische Unmöglichkeit glaubhaft zu machen.
Der Freistaat Bayern kann keine Haftung übernehmen.

Wir stellen also fest: auch in dem besonders strengen Bayern gibt es keine Verpflichtung zu einem Attest und es wird eine schädliche Wirkung der Masken bestätigt (allerdings mit „ sicher unbedenklich“ für kurze Zeiträume verworfen – man fragt sich aber: was ist mit mehrstündiger Nahverkehrsnutzung oder Maskenpflicht für Schüler im Unterricht?). Die Krönung ist natürlich der letzte Satz. Man wird also zum Tragen einer Maske gezwungen, eine Haftung wird allerdings nicht übernommen. Auch der Staat versucht sich hier wie die Hersteller der Tests, der Masken oder der Impfstoffe aus jeglicher Haftung zu stehlen.

Zusätzlich wird nun versucht, Befreiungen von Masken zu unterbinden, wo es nur geht. Der WDR ruft offen zur Denunziation von Ärzten auf, die zu kritisch mit den offiziellen Aussagen zu Cororna seien, Lauterbach lobt Denunziation, die Stadt Essen hat sogar eine Internetseite zur Denunziation von Corona-Sündern bereitgestellt.

Spannend ist folgende Aussage einer Sprecherin der Ärztekammer Nordrhein. Nach deren Sprecherin seien 17 Fälle bekannt, in denen Mediziner das Coronavirus „verharmlosen oder gar leugnen“. Doch es dürften tatsächlich sehr viel mehr sein.

Unser Gesundheitsminister Spahn ist ja auch mit Corona infiziert. Man fragt sich, wie das sein kann, wenn er doch alle so wirksamen Maßnahmen eingehalten hat… 😉

Wäre unsereins in längeren Meetings mit ihm gewesen, wären wir nun erst einmal in Quarantäne gesteckt worden, für Kanzlerin und Kabinett gilt das aber natürlich nicht. Nebenbei kam die Meldung über seine Infektion in mehreren Medien ausgerechnet um 17:17 Uhr…

Wie schon in vielen anderen Beispielen früher, kommt erneut wieder die 17 ins Spiel (17=“Q“). Es ist wirklich die Frage, wie viel von dem, was wir gerade gezeigt bekommen, noch echt ist, und was nur noch Show. Es ist sicher einiges an Show dabei…

Ein Bekannter hat mich auch noch auf folgende „Zufälle“ hingewiesen, wenn man Schlüsseldaten in Deutschland bzgl. Corona betrachtet:

Am 11.03.20 wurde durch die WHO die Pandemie ausgerufen, am 11.3.2004 waren die schweren Terroranschläge in Madrid, am 11.3.2011 war die Katastrophe von Fukushima – im Übrigen keine Naturkatastrophe. 3/11 ist ein ähnlich wichtiges und symbolisches Datum für bestimmte Kreise wie auch 9/11.

Am 24./25.03.2020 stellte der Deutsche Bundestag nach Debatte unmittelbar nach Verabschiedung des Gesetzes durch Beschluss fest, dass „mit Inkrafttreten des § 5 Absatz 1 Satz 1 Infektionsschutzgesetz aufgrund der derzeitigen Ausbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland eine epidemische Lage von nationaler Tragweite“ besteht. Kommentatoren nannten es auch „Ermächtigungsgesetz“. Ebenfalls am 24.03.2015 war der German-Wings Abschuss, am 24.03.1999 der Angriff der NATO auf Jugoslawien (erste Angriffskriegsbeteiligung Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg) und am 24.03.1933 das Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten (Zur Behebung der Not von Volk und Reich). Der 24. März ist übrigens das satanische Fest des Tieres. Es ist schon interessant, wie sich ganz bestimmte Zahlen/Daten immer wieder häufen.
Erneut fällt auch wieder auf, dass besonders bei Politikern aktuell die Infektionszahlen explodieren. Zufall?

In Frankreich wurde ein Lehrer von einem Islamisten geköpft, wobei hier wohl nicht ein „verrückter Einzeltäter“ ausgerastet war. Es gab eine Fatwa gegen den Lehrer. In Frankreich gab es nun eine staatliche Trauerfeier für das Opfer und Macron scheint tatsächlich auch gewisse Aktivitäten zu entwickeln. Vermutlich drückt ihn die öffentliche Meinung dazu, es dürfte das Maß bei den Franzosen langsam auch voll sein. Auch er muss den Franzosen jetzt den neuen Lockdown verkaufen und gibt vermutlich deswegen bei der Islamismusfrage den harten Hund, um den Kessel nicht explodieren zu lassen.
Vor zwei Wochen wurden auch zwei deutsche Touristen in Dresden am früheren Abend von einem Attentäter mit üblicher Herkunft niedergestochen, einer der beiden verstarb. Hatten Sie darüber eigentlich etwas gehört? Vergleichen Sie es einmal mit Frankreich…  Bis heute kennen wir nicht die Namen der Opfer, die Polizei und Staatsanwaltschaft zierten sich zwei Wochen lang, die Herkunft des Täters bekannt zu geben. Natürlich war es einmal mehr ein vorbestrafter syrischer Asylbewerber ohne Aufenthaltsrecht. Man versucht auf den Rücken der aktuellen und zukünftigen Opfer die Sache wieder einmal, komplett totzuschweigen.

Wir hören nun in den Medien ständig von dem „Streit“ über eine Studie zu Rassismus in der Polizei, die offensichtlich eine typische Nebelkerze darstellt. Bei der „Einigung“ wurden nun genau diejenigen Dinge durchgesetzt, welche die Rechte der Menschen schleifen. Die CDU/CSU setzte durch, dass künftig die Geheimdienste Trojaner auf die Handys von Verdächtigen installieren dürfen, um Nachrichten und Anrufe über Messenger wie WhatsApp oder Telegram mitschneiden zu können. Die Gegenleistung dafür wird wenn überhaupt nur am Rande erwähnt, aber diese birgt Sprengstoff. Es wurde der SPD entsprochen, nun die „Kinderrechte“ im Grundgesetz installieren zu wollen. Zunächst einmal sind die Rechte der Kinder durch die allgemeinen Rechte der Menschen dort sowieso bereits geschützt. Der mit positivem Framing ausgestattete Begriff „Kinderrechte“ zeigt sein wahres Gesicht, wenn man die Folgen dadurch benennt: Beschneidung der Elternrechte. Es gibt bereits Länder wie Norwegen, die diese Kinderrechte eingeführt haben – mit schlimmen Folgen für die Eltern. Sie wollen Ihr Kind nicht impfen lassen? Ihr Kind hat aber das Recht, mit allem beglückt zuwerden, von dem die Regierung meint, dass es gut sei.

In den USA nehmen die Ereignisse nun wenig überraschend an Fahrt auf. Das letzte TV-Duell zeigte wieder einen sich öfter verhaspelnden Biden, verlief ansonsten aber unspektakulär. Über Biden und seinen Sohn kommen jetzt immer mehr schmutzige Details nach oben. Die großen sozialen Medien wie Google/Youtube, Twitter oder Facebook reagieren darauf mit platter Zensur. Alles, was schlecht für Biden und gut für Trump ist, wird knallhart zensiert – bis hin zur Pressesprecherin des Weißen Hauses. Genau dasselbe passierte mit vielen Accounts, die sich mit „Q“ beschäftigten. Man kann daran aber gut erkennen, dass „Q“ scheinbar doch nicht nur „Unsinn“ verbreitete, man muss diesen Kanal nun also offen bekämpfen.

Allerdings wird diese offene politisch ausgerichtete Zensur in den USA von vielen Menschen sehr wohl bemerkt und negativ gesehen. Da sind die Amis nämlich sehr empfindlich. Es dürfte weder für die Demokraten/Biden noch für die großen IT-Konzerne hilfreich sein. Das gefundene Notebook von Hunter Biden scheint echt zu sein und neben Beweisen für seine große Korruption in der Ukraine in Zusammenarbeit mit seinem Vater sollen dort auch Nachweise enthalten sein, nach denen er ein 14-jähriges Mädchen missbrauchte – ganz der Vater… Immerhin der ehemalige Bürgermeister New Yorks Rudolph Giuliani hat das bestätigt und bringt es zur Anzeige.

Eigentlich ist Biden absolut nicht mehr tragbar, aber so kurz zuvor kann man ihn nicht mehr auswechseln. Eventuell gibt es hier aber doch auch noch eine Überraschung. Seine Erpressung des damaligen Präsidenten der Ukraine ist nachgewiesen, da kann er leugnen, soviel er möchte. Die Zeugen aus der ukrainischen Regierung bestätigen es und er selbst prahlte ja auf einer Podiumsdiskussion damit. Das ist heute noch auf Youtube zu finden. Aber vielleicht hat er es aufgrund seiner Demenz ja vergessen… Auch Obama ist nun mitten im Schussfeld. Dass man in unseren Massenmedien darüber faktisch gar nichts hört, spricht eigentlich Bände, ist aber natürlich wenig verwunderlich. Jeder, der aktuell auf der Seite des Tiefen Staates steht, zeigt es nun überdeutlich, seien es Medien, Konzerne oder Regierungen. Man kann sie nun alle ganz einfach erkennen. Ob es das Verhalten bzgl. Trump und Putin, zu dem Klimawandel, totaler Migration oder zu Corona ist, überall gibt es nur noch eine erlaubte Sichtweise, die „Religion“ des Tiefen Staats tritt nun offen zutage und wird von dessen dunklen Priestern gepredigt.

Besonders heftig treiben es aktuell die Commonwealth-Staaten Australien, Neuseeland und Kanada. Letzteres lässt gerade Konzentrationslager bauen. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern wurde vom Ministerpräsidenten im Parlament bestätigt. Es soll natürlich „nur“ für abzusondernde Corona- Infizierte sein, kritische Rückfragen eines Abgeordneten wurden aber einfach durch das Abschalten seines Mikrofons unterbunden.

Interessant wird es in den USA jetzt aber auf jeden Fall. Um die Wahl noch abzusagen, müssten schon sehr große Dinge geschehen. Danach dürfte es aber sehr unschön werden, da insbesondere die Demokraten schon offen ankündigten, Trump nicht noch einmal als Präsident zulassen zu wollen. Momentan scheint es am Wahrscheinlichsten, dass nach der Wahl die Dinge erst richtig in Bewegung geraten werden. Im November würde ich mich eher nicht in den USA aufhalten wollen.

Was wird passieren?

Nun, die Karte des RKI färbt sich in den westlichen Bundesländern erwartungsgemäß rot und röter, im östlichen Teil eher weniger bzw. viel langsamer. Man kann das auch wunderbar steuern, denn jedem Fünftklässler müsste eigentlich klar sein, dass der Wert „50 positiv Getestete von 100.000“ Null Aussagekraft besitzt, wenn nicht die Anzahl der Tests in diesen Wert mit eingeht. Teste ich wenig, bin ich weiß/gelb, teste ich viel, bin ich rot. Nur so konnte man aber vermutlich mit den Ministerpräsidenten der östlichen Bundesländer einen Kompromiss erzielen, denn so müssen sie bei sich diese Maßnahmen nicht vertreten. Die öffentliche Meinung lässt das dort nämlich nicht zu.

Trotzdem ist absehbar, was geschehen wird. Merkel und Söder werden uns schon sehr bald erklären, dass die Menschen zu unvernünftig gewesen seien und die Zahlen weiter angestiegen wären. Warum die Zahlen dort am meisten ansteigen, wo schon die schärfsten Maßnahmen wirksam sind und vice versa, fragt natürlich niemand… Sie werden dann das Modell Berchtesgaden in anderen Gebieten ausrollen und wenn man Diskussionen aus der 2. Reihe hört, könnten schnell auch Abriegelungen von ganzen Gebieten erfolgen. Der Plan ist es wie auch in vielen anderen europäischen Ländern, uns in den nächsten – vermutlich deutlich härteren – Lockdown zu bringen. Zeitlich ist die nächste „Gipfelkonferenz“ am 8.11. geplant, das Ergebnis könnte dann pünktlich zum Schicksalstag der Deutschen, dem 9.11. feststehen und eine erneute Zäsur in der Geschichte Deutschlands werden. Es zeichnet sich immer stärker ab, dass diesmal auch die Supermärkte geschlossen sein sollen. In Bayern haben nach glaubwürdiger Aussage in einigen Gebieten Postbeamte von ihrem Arbeitgeber bereits ein Paket mit Vorräten für vier Wochen erhalten.

Ich bezweifle aber immer noch, dass man diese Maßnahmen mit Corona begründen können wird. Als Angela Merkel zuletzt von dem „Unheil“ sprach, das kommen würde, weil die Maßnahmen zuletzt nicht genügend wären, könnte sie damit etwas anderes gemeint haben, als Corona. Der Tiefe Staat plant noch eine Aktion, wie wir von Egon Fischer wissen, und Merkel scheint diese zu kennen. Letztendlich sagte man es uns immer wieder ganz offen: „Ihr fügt Euch in das scharfe Cororna-Gefängnis, ansonsten werden wir noch andere Mittel und Wege finden, Euch dorthin zu bringen“.

Es dürfte schon länger beschlossen worden sein, es gibt dazu keine Alternative mehr und wie wir auch wissen, wird diese neue Aktion am Ende aber nicht mehr das bewirken, was man damit bezweckte, im Gegenteil.
Eine Dame aus den USA Inelia Benz wies in einem Livevideo vom 19. September darauf hin, dass man sich dort, wo man sich Ende Oktober befindet, dann eine ganze Weile aufhalten werden wird. Eventuell gilt das für Europa verzögert, aber im Laufe des Novembers dürfte sich das auch hier einstellen. Man sollte gut überlegen, ob man wohin fährt, es kann gut sein, dass man dort dann eventuell mindestens 3-4 Wochen bleiben muss – eher mehr und auch innerhalb eines Landes – und das bei massiv angespannter Versorgungslage.

Sie sollten sich also sehr gut überlegen, wo Sie dann sein möchten. Auch im Bereich der Währungen und des Finanzsystems kann uns dieses Jahr noch etwas ins Haus stehen. Wie ich zuletzt erstaunt gelesen hatte, haben die Zentralbanken ihre Rückholaktionen des Goldes bereits 2015 mit einer „Deadline 2020“ versehen gehabt. Das wird meiner Meinung aber trotzdem nur ein „Nebenschauplatz“ sein. Das Wichtigste dürfte das erste Ereignis der „ geistigen Weltenwende“ werden, wie Egon Fischer es genannt hatte. Auch das dürfte auf die 2. Novemberhälfte fallen, wobei unklar ist, inwiefern sich das dann auch unmittelbar sichtbar auswirken wird.

Viele Menschen – auch im alternativ belesenen Bereich – haben noch nicht wirklich verstanden und akzeptiert, dass unsere alte Welt, wie wir sie kannten, nicht wieder zurückkommen wird. Die 3D-Ereignisse im Bereich November/Dezember dürften hier ebenfalls heilsam wirken. SHAEF wartet in Deutschland auf den Einsatz, die Regierung abzulösen, allerdings ist es erneut nicht garantiert. Nur wenn genügend Menschen es akzeptieren, wird es auch durchgeführt werden. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass es auch noch eine dritte Maßnahme in 2021 geben könnte, um die Menschen dorthin zu bringen. Es hängt ganz stark von den Menschen ab. Allerdings sehe ich hier eher nicht jedes Land für sich allein, weil das Absetzen alter Regierungen in einem Land Auswirkungen auf andere Länder hat. Ich gehe deshalb davon aus, dass die Wende in vielen Teilen der Welt gleichzeitig und vermutlich dann auch sehr plötzlich passieren dürfte. Eventuell wird einmal mehr der offizielle Auslöser dazu bei Vorgängen in den USA begründet liegen.

Wir haben guten Grund zu der Hoffnung, dass die Corona-Story dann auch zügig zusammenbricht und wir spätestens im Laufe des neuen Jahres zumindest diesbezüglich wieder etwas aufatmen werden können. Gehe ich nach meinen Untersuchungen zur chinesischen Astrologie, könnte 2021 durchaus ein Jahr des Aufbruchs werden. Das Jahr des Büffels beginnt am 12. Februar 2021. Vermutlich werden noch in diesem Jahr 2020 erfahren, dass diverse alte Dinge so nicht mehr funktionieren. Danach kommt endlich eine erste Zeit, neue Wege und Lösungen anzugehen. Das könnte schon recht früh im Jahr geschehen oder auch erst im späteren Verlauf. Es wird von uns abhängen.

Da ich viele Male das Video von Dieter Broers zu einem angeblich unmittelbar bevorstehenden Experiment beim CERN in Genf zugeschickt bekommen habe, hier nur eine kurze Stellungnahme dazu. Dass man am CERN versucht, ein Portal zu einer anderen Dimension zu öffnen, ist grundsätzlich richtig, das wurde sogar offiziell vor vielen Jahren einmal bestätigt und auch Insider sahen den sog. Portalgenerator vor Ort. Ein erster Anlauf 2015 endete mit einem Fehlversuch, dessen Folgen über dem Ring in Form eines außergewöhnlichen Gewitters auch deutlich sichtbar waren. Ich habe zu dem Thema einiges in meinem Buch „Das Mars-Geheimnis“ geschrieben. Aktuell ist aber der LHC im CERN bis weit nach 2021 hinein außer Betrieb. Herr Broers hat sich bei seiner Warnung primär auf einen einzigen Artikel einer begrenzt seriösen Zeitschrift verlassen, der zudem wohl ursprünglich aus dem Jahr 2015 stammte, was dann auch wieder zu den o.g. Fakten passt. Allerdings sagte er, er hätte auch noch von anderer Quelle diese Informationen erhalten.

Manche verteufeln Herrn Broers nun gleich wieder, das ist keinesfalls angebracht, wir alle sind vor solchen Fehlern nicht gefeit, er hat es ja nun auch wieder richtiggestellt. Allerdings muss man gerade bei derartig angstauslösenden Informationen sorgfältig agieren, denn die Menschen sind momentan schon angespannt genug.

Ich habe mit Manuel C. Mittas den neuen Denkanstoss für Oktober aufgenommen. Dort besprechen wir natürlich ebenfalls viele der aktuellen Themen.

Das dort genannte Buch „Die Atlantis-Protokolle“ von Rolf Ulrich Kramer gibt es beim Osiris-Verlag.

Der nächste Bachheimer-Taunusclub ist aktuell noch am 1.11.2020 geplant, sofern die Lage es zulassen wird. Ich werde wieder einen Vortrag zur aktuellen Situation halten. Anmeldung wie gehabt über https://bachheimer.com/community/club .

Ich war ja in Wil in der Schweiz und dort wird es am 6. Februar ebenfalls einen Kongress geben, bei dem ich mit illustren Kollegen wie u.a. Dr. Daniele Ganser einen Vortrag halten darf.

Inhalt Infobrief Zeitprognosen Oktober 2020 01

Aktuelle Entwicklungen und Hintergründe – Abfahrt
Der Zug zur Wende ist abgefahren und nimmt Fahrt auf. In Deutschland geht der Weg zum 2. Lockdown, die Politiker machen unbeirrt weiter, wie bisher. In den Massenmedien tut sich im Bereich der Corona-Berichterstattung aber schon Erstaunliches. Auch das deutet auf einen Showdown hin, der genau wie in den USA ab Ende Oktober zu erwarten ist. Eventuell wird auch das deutsche Schicksalsdatum in diesem Jahr eine Rolle spielen. Dieser Herbst dürfte aber auf jeden Fall historisch werden.

Mindwalking – Ergebnisse der „Psycho-Archäologie“
Rolf Ulrich Kramer hat eine Methode mit dem Namen „Mindwalking“ entworfen, mit der er seinen Patienten bei psychischen Problemen helfen kann. Da die Menschen dabei u.U. sehr weit zurückgeführt wurden, sammelten sich als Nebenprodukt umfangreiche Informationen zu der Vergangenheit der Menschheit, des Sonnensystems und anderen Spezies an. Demnach sind Filme, die unterbewusst Erinnerungen der Menschen anklingen lassen wie Herr der Ringe oder auch Star Wars, teilweise Dokumentationen einer fernen Vergangenheit, allerdings mit sehr konkreten Folgen bis in unsere aktuelle Zeit hinein. Er hat das in seinem Buch „Die Atlantis-Protokolle“ ausführlich beschrieben.

Remote Viewing TV – Teil 2
Es wurden bei dem RV-Experiment eine Reihe weiterer Fragen behandelt, deren Antworten uns zumindest einen Eindruck zu der Wahrscheinlichkeit geben können, was demnächst alles passieren wird oder auch nicht. Für Deutschland sieht es demnach gar nicht so schlecht aus, auch ein großer Krieg kommt demnach nicht mehr. Allerdings scheint der Tiefe Staat auch noch eine gewisse Zeit sein Spiel zu treiben.

Anmeldung Infobrief Zeitprognosen
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und bitte bleiben Sie positiv,

Peter Denk

Lange ist’s her…


Mal Gedanken um das kommende Weihnachten machen…



Ein wenig Humor muss sein… 🙂

© 2020 Peter Denk – http://krisenrat.info
mailto: newsletter2014@krisenrat.info

Unterstützen Sie Peter Denk mit einem Abo seines Infobrief/Zeitprognosen Newsletter:
http://krisenrat.info

Von Manuel Cornelius Mittas

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,

Ein Gedanke zu „Denkbrief Update 23.10.2020 ++ von Peter Denk“

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: