Ich möchte diesmal keine vielen Worte verlieren, sondern Euch mein musikalisches Statement gegen Schwulen- und Lesbenhass, präsentieren:

Die Paradise Garage war eine stilprägende Diskothek in New York City, die von 1976 bis 1987 bestand.[1]

Gegründet von Michael Brody und Musiklabel-Chef Mel Cheren in einem ehemaligen Parkhaus in der 84, King Street, wurde der Club ein wichtiger Treffpunkt für die schwule schwarze Community. Es wurde grundsätzlich kein Alkohol ausgeschenkt. Dies ermöglichte (nach der Gesetzeslage) längere Öffnungszeiten bis weit in den nächsten Tag. Der Club verfügte über eine hochwertige Beschallungsanlage und sollte die Musik und das Tanzen in den Vordergrund stellen. Im Club etablierte sich ein Mix aus frühem House und Disco, dem später sogenannten Garage House, aufgeführt vom Resident DJ Larry Levan. Auch viele Liveacts hatten hier Auftritte, darunter Gloria GaynorPatti LaBelle oder Grace Jones.

Das könnte interessant sein Powered by AdWol Online Werbung

20 Jahre 9/11: Ein Faktencheck – Die Grösste Datensammlung im Deutschsprachigen Raum

[the_a...

Ein Gespräch über Reformation innerhalb der Freimaurerei?! Wie beschädigt ist die “Ehrenwerte Bruderschaft” wirklich?

[the_ad_...

Das Wort zum Tage ++ Die Fahne, der Medien-Skandal und eine Message an die LSBTIQ Köpfe

[the_ad_placement id="inhal...

Von MCM

Freier Journalist, Video-Reporter, Mediengestalter, DJ & Musiker,